PSYCHE
GEHIRN
ORGAN

Die Zusammenhänge zwischen den 3 Ebenen Psyche-Gehirn-Organ der Germanischen Heilkunde® von Dr. med. Ryke Geerd Hamer

Stand 1990
Die aktuelle Printausgabe der Diagnosetabelle finden Sie hier: BÜCHER

 

Lymphknoten-Nekrosen = Lymphknoten-Löcher - linke Körperseite

Krebs-Organ-Manifestation

Lymphknoten-Nekrosen = Lymphknoten-Löcher, links

Biologischer Konfliktinhalt

leichter Selbstwerteinbruch. Betroffen sind die Lymphknoten des zugehörigen Skeletteils. Der Lymphknoten gehört zu einem zuständigen Knochen. Der Selbstwerteinbruch ist nur etwas schwächer als er wäre, wenn der zuständige Knochen selbst betroffen wäre

SYMPATHICOTONIE = konflikt-aktive Phase = ca-Phase

die Lymphknoten erleiden das gleiche wie der Knochen, nämlich "Löcher" bzw. Nekrosen. Unter dem Mikroskop sieht solch ein nicht vergrößerter Lymphknoten aus "wie ein Schweizer Käse"

VAGOTONIE = HEILUNGSPHASE = konflikt-gelöste Phase = pcl-Phase

in der pcl Phase als gutes Zeichen der Heilung: Schwellen der Lymphknoten, Wiederauffüllung der Nekrosen. Dadurch hat ein solcher Lymphknoten Zellmitosen im Gegensatz zu einem Lymphknoten im Abflussgebiet eines Abszesses z.B. der nur wegen "Überlastung" geschwollen ist, keine Mitosen hat und deshalb als "gutartig" angesehen wird. Sog. Morbus Hodgkin = unter Zellmitose in der Heilungsphase wiederaufgefüllte und geschwollene Lymphknoten

Mittleres Keimblatt (Mesoderm) - jung

Biologischer Sinn am Ende der Heilung

Histologische Formation

ca-Phase: Nekrose

Ende der Heilungsphase: Sarkome, Lymphome, Lipome, Fibrome, Heilungszyste mit späterer Induration

Mikroben

Bakterien

Die großhirngesteuerten mesodermalen Organe, die in der konfliktaktiven Phase (ca-Phase) Nekrosen machen (oder Osteolysen) werden ausschließlich von Bakterien restituiert, durch zuerst abszedierende, später narbig granulierenden Aufbau (z.B. Callus-bildendes Osteosarkom)

Hamersche Herde

HH an der gleichen Stelle wie die zugehörigen Skeletteile (Knochen) im ganzen Großhirnmarklager rechts

 
Krokus Germanische Heilkunde
Copyright © Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Quelle: www.germanische-heilkunde.at