Erfahrungsbericht - Melanom

Etwa im Dez. 2006 bemerkte ich auf meiner Brust eine kleine Verdickung, die ich für einen "Mitesser" hielt. Dieser verursachte ein leichtes juckendes Gefühl deshalb tastete ich gelegentlich danach. Ich sagte zu mir, "Warte bis er reif ist und sich ausdrücken lässt".


Irgendwann, ein paar Wochen später bemerkte ich, dass sich unter der Haut eine kleine Beule gebildet hatte. Die Oberhaut war völlig in Takt und auch nicht verfärbt, nur gespannt und etwas glänzend.

Mich durchlief ein elektrisierender Schauer, als mir bewusst wurde, dass es sich um ein Melanom handeln könnte.

Da ich mich zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Germanischen Neuen Medizin® beschäftigte, beruhigte ich mich etwas und analysierte den Vorgang anhand des Informationsmaterials aus dem Internet.

1. Ergebnis: Die Geschwulst betrifft die Unterhaut. Diese gehört zum Althirn, macht also in der konflikt-aktiven Phase Zell-Plus. Ich war also noch nicht in der Heilungsphase.

Die Diagnose: "Geht von alleine weg!" wäre mir lieber gewesen, aber was soll's. Ich musste also den Konflikt rauskriegen!

So wie ich Dr. Hamer verstanden habe, ist der dazugehörige Konflikt ein Angriff auf die Haut. Die Unterhaut schafft eine Verdickung (Elefantenhaut) um das Eindringen von Fremdkörpern zu verhindern. Das kann auch im übertragenen Fall zu verstehen sein, z.B. "Diese Bemerkung traf mich wie ein Pfeil."

Also, meine erste Überlegung:

Ich arbeite beruflich öfters mit einer leistungsstarken Handbohrmaschine, mit großen Bohrern. Wenn sich der Bohrer unvorhergesehen verklemmt, dann schlägt die Maschine aus wie ein Pferdehuf. Getroffen werden meistens die Schulterkugel oder der Brustmuskel.

Die Bedingungen für einen biologischen Konflikt waren m.E. gegeben.

  • Hoch-akut dramatisch und
  • isolativ ("hoffentlich hat keiner mitgekriegt, dass ich gerade Sch… gebaut habe") und
  • überraschend

So hoffte ich, den Konflikt nun gefunden zu haben.

Aber die Beule ging nicht weg. Nach ein paar Monaten stellte ich sogar fest, dass sie größer geworden war, obwohl ich den beschriebenen Maschinenunfall vermied. Sie war jetzt etwa so groß wie ein Cent-Stück.

Also war ich wieder auf der Suche nach dem Konflikt.

Eines Abends, ich hatte eine heftige Diskussionen mit meiner Frau, fand ich den Konflikt dann doch.

Meine Frau hatte die Angewohnheit, mit einer gestikulierenden Bewegung und einer Wortgruppe wie "Duuu Freundchen!", mit dem spitzen Zeigefingernagel auf meinen Brustmuskel zu picken.

Obwohl ich das als sehr schmerzhaft empfand, bemühte ich mich, mit keiner Wimper zu zucken. Man ist Mann!

Ich unterhielt mich mit meiner Frau am nächsten Tag darüber. Sie versprach mir, diese Attacke in Zukunft zu unterlassen. Ich beobachtete die Beule mehrere Wochen. Sie war zwar nicht mehr größer geworden, kleiner aber auch nicht.

Nebenbei bemerkt, die Kenntnisse der GNM wirken ausgesprochen entschärfend.

Für mich wirkte die kleine Geschwulst nicht bedrohlich, sondern allenfalls lästig und das auch nur im Freibad. Ohne GNM hätte ich das bestimmt anders gesehen.

Dann kam die Konfliktolyse doch noch.

Wir hatten wieder einmal ein heftige Meinungsverschiedenheit und meine Frau setzte wieder zum "Duuu Freundchen!" an, stoppte dann aber bevor sie meinen Brustmuskel berührte.

Da wusste ich, jetzt ist es überstanden!

Nach wenigen Wochen war die Beule verschwunden.

A. R.

PS: Ich danke Dr. Hamer für seine Beharrlichkeit.

Anmerkung von H.Pilhar

Diese Fallbeispiel ist ein wunderbar klares und einfaches Beispiel!

Es zeigt wie wichtig es ist, das DHS und die zugehörigen Schienen zu finden und auch, was eine Konfliktlösung ist.

Der Konfliktinhalt für das Melanom lautet bekanntlich: Besudelung (auch im übertragenen Sinn, z.B. "Du Arschloch!"), Verunstaltung, Verletzung der Integrität.

Mit der ersten Vermutung, es könnte sich bei dem Konflikt um das Ausschlagen der Bohrmaschine handeln, war der Betroffene offensichtlich "am Holzweg", denn die Verdickung der Lederhaut wurde größer, obwohl er die vermeintliche Schiene "Bohrmaschine" mied.

Wie sagt Dr. Hamer immer so schön: "Ist was, dann ist was. Ist nichts, ist auch nichts!"

Und bei unserem Freund war ja was, wenn auch noch nicht erkannt, die Hautveränderung wurde ja größer. Nun aber waren ja seine Sinne geschärft und er war wachsam auf der Suche. Es war nur mehr eine Frage der Zeit, bis er die Ursache seiner "Verletzung der Integrität" finden würde: Der spitze Fingernagel, der ihn in die Brust sticht, in Verbindung mit den Worten und dem Tonfall seiner Frau!

Einfach herrlich, dieses Fallbeispiel! Gerade so steht es in der Diagnose-Tabelle von Dr. Hamer

Und mit dem Erkennen der Ursache war auch sofort eine Veränderung feststellbar: Die Hautveränderung wurde nicht größer!

Allerdings verschwand es auch nicht! Warum nicht?

Eben wegen der Schiene! Der Konflikt selbst war zwar erkannt, aber noch nicht gelöst. Die Schiene war noch aktiv. Seine Frau konnte ihm ja jederzeit wieder ihren spitzen Fingernagel in die Brust rammen.

Die Lösung trat erst ein, als seine Frau beim nächsten Zank, in ihrer altbekannten und für ihn leidvollen Stichattacke, innehielt. Jetzt erst war dem, in seiner Integrität verletzten Ehemann klar, dass das seine Frau ab nun nicht mehr tun würde. Jetzt war ihr offenkundig bewußt geworden, dass gerade diese Attacke mit spitzem Finger gegen seine Integrität die Ursache seines (Haut-)Problems war. Sie hielt inne! Sie tat es nicht mehr! Das war für ihn die Lösung!

In Berlin, als er seine Geschichte und seine Konfliktlösung erzählte, sagte er noch sinngemäß hinzu: "Es elektrisierte mich! Ich wußte sofort, dass die Hautveränderung jetzt verschwinden würde."

Ist es nicht faszinierend? Oft berichten die Patienten ausführlich über ihren Konflikt, eindringlich und nachvollziehbar dramatisch. Dieser Patient berichtete seine Lösung!! Ebenfalls durchaus bemerkbar! (Ich kann das persönlich bestätigen. Bei einem meiner eigenen erkannten Schienen hatte ich ein gleiches Gefühl. Ich wußte sofort, das ist es!)

Lieber Leser!

Dr. Hamer sagte oft auf seinen Seminaren: "Liebe Freunde! Verzeiht mir, wenn ich über meine eigenen Entdeckungen so oft ins Schwärmen gerate." Wie gut ich selbst das doch nachvollziehen kann. Diese Wahrhaftigkeit der GNM ist es auch, das mich in oft schweren Zeiten nicht verzagen läßt. Ja, auch ich bin begeistert! Und wie!

Dieser Fall ist ein völlig unspektakulärer Fall. Nur hier wird er publiziert, dazu auch noch anonymisiert.

Ich höre unserer zynischen Gegner im Geiste sagen: "Wer weiß, was diese Hautveränderung wirklich war. Es gibt überhaupt keine Befunde. Einfach wertlos."

Nun, jedenfalls war es nicht die äußere Haut, sondern eben die Unterhaut. Soviel Eigendiagnose muß man dem Betroffenen schon zubilligen. Und bei der Unterhaut gibt es eben nur Zellplus in der aktiven Phase. Und bekanntlich gilt in der herrschenden Medizynsekte Zellplus als "böse"!

Bedenken muß man auch, dass eine schulmedizinische Befundung geheißen hätte: Gewebsprobe! Also ein nun reales Reinstechen in gerade diese veränderte Körperstelle. Was hätte das in der Psyche des Betroffenen auslösen können?

Und dann erst die zu erwartende Diagnose: Melanom! Krebs!

Oft ist gerade die Diagnose "Melanom!" der Beginn eines TEUFELSKREISES. Wegen des Melanoms fühlt sich der Patient erst recht besudelt und verunstaltet und gibt damit dem Melanom erst recht neue Konfliktintensität und es wird noch größer. Und weil es nun noch größer wird, fühlt er sich nun noch mehr verunstaltet und es wird noch größer und so fort.

Unsere Kritiker ermahne ich: "Werft doch einmal einen Blick in die Schulmedizin! Geradeso ergeht es doch den armen Melanompatienten! Dort könnt ihr diesen Teufelskreis im Dutzend täglich nachvollziehen! Mit einer 98%igen Mortalität!"

Außerdem hat uns auch die Vergangenheit gelehrt: Selbst wenn wir sämtliche "Beweise" anführen würden, würden diese ja doch nicht entgegengenommen werden. Stimmt's?!

Und überdies: Welchen Wert hat eine Befundung von Medizynikern, die von keinem Sonderprogramm die Ursache wissen? Medizyniker, welche unsere Psyche völlig außen vor lassen! Es ist doch gerade deren Meinung, die wertlos ist! Das, was diese hochnäsigen Pharma-Dealer können, ist einzig und allein uns in Angst und Schrecken zu versetzen und uns verstümmeln, verbrennen und vergiften (von ein paar wenigen Ausnahmen abgesehen). Sie behandeln uns doch wie Vieh, wenn wir ehrlich sind! Die Schwachen werden aussortiert ... Sie züchten uns regelrecht, wenn wir ehrlich sind ...

Zählt nicht vielmehr das Ergebnis dieses Falles?

Liebe Leser! Viele von Ihnen kennen mich persönlich und haben schon mehrfach meinen eindringlichen Rat vernommen: Machen Sie die GERMANISCHE zu Ihrem Hobby! Sie erklärt, wie Ihr Körper funktioniert.

Gibt es ein wichtigeres Wissen? Eigentlich gehört dieses Wissen zur Allgemeinbildung und müßte uns in bereits in der Schule, im Biologieunterricht beigebracht werden.

Die GERMANISCHE hat überdies den Vorteil, dass man sie nicht glauben muß. Man kann sie am eigenen Leib erfahren, anhand eines simplen Schnupfens.

Wir können zwar kein Schädel-CT (GEHIRNEBENE) lesen, aber niemand kennt unsere PSYCHE und unsere ORGANEBENE besser als wir selbst und diese drei Ebenen laufen immer synchron.

Nehmen Sie Ihr nächstes Wehwehchen zur Hand und versuchen Sie es in der GERMANISCHEN wieder zu finden. Versprechen kann ich Ihnen: Sie werden es auch finden! Und mit der Zeit finden Sie sich in der GERMANISCHEN (Diagnose-Tabelle, Bücher von Dr. Hamer) immer leichter zu Recht.

Dieses Wissen kann Sie zwar nicht vor einem Konflikt schützen. Wie sollte es das auch können, wenn doch ein Kriterium des Konfliktes lautet: "Am falschen Fuß erwischt worden!" Vor etwas Unvorhersehbaren kann man sich nicht schützen. Und wenn es vorhersehbar ist, wird es ja nicht zum biologischen Konflikt.

In Ihrem weiteren Leben - das kann ich Ihnen prophezeien - werden Sie noch viele Konflikte erleiden. Dann aber haben Sie die Diagnosetabelle im Kopf und dann wissen Sie, dieses Organsymptom haben Sie seit diesem konfliktiven Geschehen (DHS). Und damit haben Sie die Ursache und wissen, was zu tun ist. Sie können ganz gezielt vorgehen, so wie unser Freund im obigen Beispiel. Sie können damit ursächliche vorgehen und Konfliktmassen gering halten und damit auch die folgende Heilungsphasen. Sie können sich selbst helfen und Ihren Angehörigen!

Absolut unspektakulär und auch mühsam, aber äußert effizient!

PS
Wer kann heilen?

Heilen kann kein Medikament! Heilen kann sich nur der Patient selbst!

In der GERMANISCHEN ist der Patient absoluter Chef! Niemand war bei seinem Konflikt mit dabei, nur er kann diesen wissen. Niemand kann sein Leben leben, d.h. sein Problem muß er selbst lösen. Und niemand kann den Patienten heilen, das kann er nur selbst.

Meine Spekulation dabei: Wenn Sie nicht mehr "glauben" müssen, sondern "wissend" sind, wenn Sie also das Ausmaß dieses stattfindenden Verbrechens ermessen können, werden Sie - im eigenen und im Interesse Ihrer Angehörigen - mithelfen, diesem Massenmorden ein Ende zu bereiten.

Die GERMANISCHE muß für jeden legal zugänglich sein! Wir müssen sie legal bekommen!

Für die GERMANISCHE - und damit für die FREIHEIT!
Und gegen Aberglaube und Tyrannei!

Ähnliche Artikel

Zurück

Uni_Logo_01 Copyright © Dr. med. Ryke Geerd Hamer
Quelle: www.germanische-heilkunde.at
Informieren Sie sich, solange Sie gesund sind.