FAQ zu Ansteckung

Wir leben mit den Mikroben in Symbiose! In absoluter Sterilität würden wir sterben.

Das, was schlechthin als "Ansteckung" verstanden wird, ist in Wirklichkeit eine Heilungsphase. Bei den althirn-gesteuerten SBSen "räumen" die althirn-gesteuerten Mikroben (Pilze, Mykobakterien) in der Heilungsphase das nun nicht mehr benötigte Zell-Plus tuberkulös-verkäsend ab. Bei den marklager-gesteuerten SBSen (Bindegewebe) helfen die neuhirn-gesteuerten Mikroben (Bakterien) in der Heilungsphase mit, die zuvor entstandenen Nekrosen (Zell-Minus) wieder aufzufüllen. Die Viren gibt es bekanntlich gar nicht bzw. "arbeitet" das Plattenepithel (Ektoderm, rote Gruppe) ohne Mikroben.

Man kann auch sagen, die Mikroben sind die "Chirurgen der Natur".

Da die Mikrobe von sich aus nichts "verursacht", sondern immer schön brav auf unseren "Befehl" (= Konfliktlösung) horcht und ausnahmslos nur in der vagotonen Heilungsphase "arbeitet", gibt es keine "Ansteckung".

Wir können uns zwar nicht "anstecken", allerdings können wir zur gleichen Zeit, gleiche Konflikte erleiden bzw. gleiche Konflikte lösen, sodaß wir zeitgleich gleiche Heilungsphasen-Symptome haben (siehe Tuberkulose bei Armut und Hunger), was bisher als z.B. "Epidemie" erklärt wurde.

Diese Mikroben-Phobie geht auf Louis Pasteur zurück, der des Wissenschaftsbetrugs überführt ist. Und dennöch hält diese Schul(d)medizin dieses lukrative Geschäft mit der Angst weiterhin bei ...

Eine kleine Frage an unsere Schul(d)mediziner:

Irgendwer hat ja einmal mit der sog. "Ansteckung" begonnen. Irgendwer muß einmal der Erste gewesen sein! Und was war bei dieser ersten Person die Ursache der "ansteckenden Krankheit"?

*** Die Mikrobe ist nicht unser Feind, sondern unser Freund und Helfer! ***

relevante Beiträge

Zurück

Informieren Sie sich, solange Sie gesund sind.