Erfahrungsbericht - eitrige Tränen

Re Mann 51 Jahre - Tränendrüse rechts

Es dauerte ein wenig länger bis wir auf das DHS kamen, ist aber umso interessanter!

Der "Junge" hatte jahrelang immer wieder "chronische Sinusitis mit eitrigen Tränen" an einem Auge. Ich dachte immer, dieses Symptom gehört zur Sinusitis. Bis Gestern.

Er bekam eitrigen Ausfluss am rechten Auge.

Ich sagte noch zu ihm: "Das muss was mit diesem Gerät zu tun haben, das du "nicht mehr zu sehen bekommst". Er bejahte, das regt ihn tierisch auf!

Ein Freund schuldet ihm ein Gerät oder das Geld dafür. Schon länger und es war ein einziges Hin- und Herverhandeln per CHAT. Er hat weder den Freund, noch das Gerät zu sehen bekommen. Bis vor 2 Tagen. Da hatte er die Schnautze voll und einen Entschluss gefasst, um das Problem zu beenden. Seine Lösung!

Da fing auch schon das Auge an zu glänzen. 2-3 Std später der Eiter, aber nur rechte Seite. Er meinte noch: "Mist, ich bekomme wieder die Sinusitis." Doch ich war mir da nicht so sicher. Warten wir mal ab, ob Schnupfen und Sinusitis noch kommen...

Sie kamen NICHT! Nun wissen wir auch, dass bei einer allfällig erneuten Sinusitis mit eitrigen Tränen 2 SBS laufen!

Der Konflikt ist : "Den-Brocken-nicht-zu-fassen-kriegens deshalb, weil man nicht gesehen und dadurch übergangen wurde."

Anmerkung von H.Pilhar

Die Tränendrüsen sind entodermal ("Brocken-Konflikte") und haben mit der Händigkeit nichts zu tun. Hierbei muss man den "Wurm" (unser Vorfahre) denken - rechts rein, links raus.

Wie die Ehefrau den Konflikt ihres Mannes richtig beschreibt: Ihr Mann wurde übersehen und hat deshalb einen Brocken nicht bekommen. Als er den Konflikt lösen hat können, kam er in die tuberkulöse Heilung (eitrige Tränen).

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Welche Daten muss ich für einen Kommentar angeben?

  • Name
    Der Name unter dem der Kommentar veröffentlicht wird. Sie brauchen hier keinesfalls Ihren vollständigen Namen anzugeben - Ein Name unter dem Sie selbst Ihren Kommentar wieder finden können reicht vollkommen aus!
  • E-Mail (wird nicht veröffentlich)
    Wir brauchen Ihre E-Mail-Adresse, um mit Ihnen bei Bedarf in Kontakt treten zu können, bevor Ihr Kommentar veröffentlicht wird.
  • Website
    Sollten Sie eine Website haben und möchten, dass andere Besucher mit Ihnen darüber in Kontakt treten können, können Sie hier den URL zu Ihrer Website eintragen.
  • Kommentar
    Hier geben Sie Ihren Kommentar ein. Ihr Kommentar sollte sich auf diesen Beitrag beziehen. Bitte vermeiden Sie es persönliche Informationen preiszugeben, von denen Sie nicht wollen dass diese hier für alle öffentlich zugänglich sind (z.B. Angaben zur eigenen gesundheitlichen Situation oder Ähnliches)!
  • Über neue Kommentare per E-Mail benachrichtigen
    Wenn Sie über neue Kommentare zu diesem Beitrag informiert werden möchten, haben Sie hier die Möglichkeit dazu.

Was passiert mit den Daten, die ich hier eingebe?

Die Daten werden verwendet, um Ihren Kommentar in der nachfolgenden Kommentarliste zu veröffentlichen. Die E-Mail-Adresse ist davon allerdings ausgenommen!

Wie lange dauert es, bis mein Kommentar veröffentlicht wird?

Sobald wir darauf aufmerksam werden - das kann unterschiedlich lange dauern, in der Regel aber maximal ein paar wenige Tage. Außerdem behalten wir uns vor, nicht alle Kommentare zu veröffentlichen! Lesen Sie hierzu bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Kann ich meinen Kommentar auch wieder entfernen lassen?

Ja, natürlich! Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular und geben Sie bitte die E-Mail-Adresse an, die Sie bei der Erstellung des betroffenen Kommentars verwendet haben, sowie den Link zum jeweiligen Beitrag und eine Beschreibung um welchen Kommentar es sich genau handelt, sollten Sie mehrere Kommentar zum selben Beitrag erstellt haben.

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.

Kommentar von Rita Engel |

Einen schönen Abend aus Rhodos.
Ich weiß nicht, ob ich hier mit meiner Frage richtig bin, ich dachte ich nutze meine freie Zeit solange meine Kids ihren verspäteten Mittagsschlaf machen. Meine Tochter, 6 Monate, hat seit Ca zweitem Urlaubstag eitriges Augensekret. Zuerst am rechten Auge und ab Tag 6 auch am linken. Wie eine Bindehautentzündung sieht es nicht aus, die Augen sind nicht rot. Nach dem Schlaf ist alles verklebt. Ich muss dazu sagen, dass sie das auch gleich nach der Geburt hatte und seit dem immer wieder mal, nur harmloser als jetzt. Was kann das bei so einem Baby für ein Konflikt sein? Ich kenne die Neue Germanische Medizin erst seit kurzem und kann mir da nicht weiter helfen. Gibt es vielleicht ein Rat oder Hilfestellung? Für Ihre Hilfe danke ich sehr! Liebe Grüße, Rita

Antwort von Helmut Pilhar

Es handelt sich um die tuberkulöse Heilungsphase der Tränendrüsen:

re ... übersehen (Augen nicht offen gehalten) worden und deshalb einen guten Brocken nicht bekommen
li ... übersehen (Augen nicht offen gehalten) worden und deshalb einen schlechten Brocken nicht losgeworden

beim Kleinkind wird der "gute Brocken" wohl die Brust der Mutter sein.

Kommentar von Julia Perez Munoz |

entzündetes Auge
ich habe noch wenig Erfahrungen mit der GH gesammelt, doch eine von ihnen war so offensichtlich, dass ich sie gerne (mit)teilen möchte:
unser Kleiner (eineinhalb Jahre) bekommt die Windel immer in der Badewanne gewechselt, wo er neulich immer wieder beim Entfernen der vollen Windel herumweinte. Was war nur los? Sagen konnte er es nicht, also schrie er und griff stets nach der Windel... mir kam zufällig in den Sinn, ihm die Windel hinzuhalten, und tatsächlich, er fing an, den Inhalt sorgfältig zu begutachten. Es wurde zu einem Ritual: langes Überprüfen seines Produktes, Schließen der Windel, Mama will sie entfernen, Baby will nochmal nachsehen, macht auf, betrachtet, macht zu,... das Ganze wiederholte sich einpaar mal, bis er endlich "loslassen" und in den Windelkübel verabschieden konnte. nach ein paar Tagen (oder war es gleich nach einem Tag? ich weiß es nicht mehr) wachte er mit einem rot entzündeten, später eiternden Auge auf. Ich stieß bei Erfahrungsberichte der GH auf den Hinweis, dass man etwas nicht sehen konnte, was man sehen wollte/gesehen hatte, was man nicht sehen wollte. Ich beruhigte mich und die Entzündung war nach 3 Tagen weg.
Ob das alles hier seine Richtigkeit hat, kann ich nicht sagen, aber eine Freundin, deren Tochter (3 Jahre) gerade vom Stuhl sauber werden versuchte, erzählte mir, dass das Mädchen nach "erfolgreichem" Klogang und betrachten der eigenen Produktion auch eine Entzündung am Auge erlitt. Was halten Sie davon?
Mit besten Grüßen, Julia.

Antwort von Helmut Pilhar

Bei Trennungskonflikten - auch bei visuellen - handelt es sich immer um was Lebendiges, also Mensch, Tier oder geliebtes Stofftier, das in den Augen des Kindes "lebendig" ist.

Krokus Germanische Heilkunde
Copyright © Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer
Quelle: www.germanische-heilkunde.at