Spontanheilung

Herzlich willkommen zur Germanischen Heilkunde von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

Unser Thema: Spontanheilung in der Schulmedizin und in der Germanischen Heilkunde

Auf den Punkt gebracht, kann man sagen: "In der Germanischen Heilkunde geht es um die Krankheitsursache und damit um die ursächliche Therapie!"

Eigentlich wäre damit alles gesagt.

Eigentlich müßten bereits alle aufspringen und rufen: "Dann wäre es die größte Entdeckung der Menschheit!" Das tun die Leute in der Regel aber nicht, weil nur die wenigsten die Bedeutung dieses Satzes erfassen. Für die allermeisten ist der Arzt und die Schulmedizin sakrosankt und ihre Aufmerksamkeit ist die von einem Eichhörnchen. Der Titel von Prof. Mausfeld "Das Schweigen der Lämmer" bringt es perfekt auf den Punkt.

Ich sehne mich nach dem kleinen Kind aus dem Märchen, das da schrie: Der Kaiser ist ja nackt! Die Schulmedizin auf den Punkt gebracht würde nämlich heißen: "Wir wissen keine Ursachen, machen medizinische Experimente und bekämpfen die Symptome."

In der Germanischen Heilkunde ist die sog. Spontanheilung erklärtes Ziel und ihre Therapie kostest nichts und hat keinerlei Nebenwirkung. In der Schulmedizin hingegen erklärt man den Krebs für unheilbar, beschränkt sich auf die Symptome und rechtfertigt damit die absurdesten Nebenwirkungen ihrer Pseuotherapie. In der Schulmedizin steht die Chemo selbst im Verdacht krebserregend zu sein. Krebs mit krebserregenden Mitteln heilen zu wollen, ist doch verrückt, oder?

Viele verstehen auch den Begriff Spontanheilung nicht, weil dieser Begriff von der sakrosankten Schulmedizin geschickt als Wunder oder als Wunschdenken verklärt wurde. Die Spontanheilung ist in der Schulmedizin definiert als "Heilung ohne therapeutisches Zutun, als Heilung aus eigener Kraft".

Ein Patient mit einer Spontanheilung ist - aus schulmedizinischer Sicht - gesund geworden, ohne irgendwelcher Therapie. Um Himmels Willen!

Jetzt sind wir bei den eigentlichen Kernproblemen, die der Begriff Spontanheilung mit sich bringt:

WER KANN HEILEN?

Heilen kann sich der Patient nur selbst! Ob das eine Verletzung ist, oder ob man das Schnupfen oder Krebs nennt. Es gibt kein Mittel gegen Rhinitis oder Lungenkrebs. Man kann den Patienten bei seiner Heilung unterstützen, indem man sein Bein schient bei einem Beinbruch oder Knochenkrebs, oder ihm symptomatisch Nasentropfen verschreibt. Aber heilen kann sich der Körper nur selbst!

Und das tut der Körper zwangsläufig, wenn man die Ursache ausräumt und wieder egal, ob bei einer Verletzung oder bei Krebs. Wenn man bei einer Verletzung die Ursache nicht ausräumt oder wenn man die Ursache von Krebs nicht ausräumt, in beiden Fällen kann der Körper nicht heilen.

In der Germanischen Heilkunde räumen wir immer zuvor die Ursache aus. Wir arbeiten sehr viel mit der Ebene der Psyche. In allen Fällen ist die Ursache immer ein Biologischer Konflikt, ein Schock (DHS). Bei den Krankheiten also, die nicht durch eine mechanische Verletzung her rühren - bei Krebs, die chronischen Krankheiten, die Allergien und Psychosen - ist die Ursache immer ein Konflikt. Dieser Konflikt ist als ein markantes Erlebnis im Gedächtnis des Patienten abgespeichert, wie die Erinnerung an einen Unfall. Jahrzehnte später kann er sich daran erinnern, als wäre es erst gestern gewesen. Dieser Schockmoment in der Psyche muss also gefunden werden, wie der Eisenspan in der Wunde. Und geradeso wie man diesen Eisenspan entfernt, versuchen wir nun diesen Konflikt zu lösen, damit der Patient schlussendlich darüber lachen kann. Erst dann ist die Ursache gelöst und erst dann schaltet der Körper um auf Heilung. Das Schöne daran ist, das tut der Körper zwangsläufig, er kann nicht anders als in Heilung umzuschalten. Diese Heilungsphase kann wieder medizinische Notfallsmaßnahmen erfordern, verläuft aber in der Regel - OHNE therapeutisches Zutun! Wir alle haben Spontanheilungen am eigenen Körper erlebt und das nicht selten.

Wir sind noch immer bei der Schulmedizin, die mit dem Begriff Spontanheilung nicht nur ein medizinisches Problem hat, sondern noch weitere.

GELD

Da hätten wir nicht nur das Geldproblem. Was sollte die Schulmedizin an einem Patienten verdienen können, der von sich aus gesund wurde? Das Geschäftsmodell "Spontanheilung" ist aus schulmedizinischer Sicht ein schlechtes Model. Das kann man ja auch verstehen, oder?

MONOPOLVERLUST

Die Schulmedizin hat eine Sicht, die sage und schreibe 100 Jahre alt ist und vor Dogmen nur so strotz. Die Notfallsmedizin ausgenommen! Dort, wo die Schulmediziner Mechaniker sind, da leisten sie Unglaubliches und das soll so bleiben. Bei den Krankheiten aber, die von sich aus entstehen - bei Krebs, die Allergien, die chronischen Krankheiten, die Psychosen - da hat sie nichts, da weiß sie nichts und da kann sie nichts. Hier muss sie das Feld räumen und wird es auch. Das ist die Domäne der Germanischen Heilkunde! Die Schulmedizin hat sich auf die Notfallsmedizin gesund zu schrumpfen und wird in der künftigen Medizin, als Komplementärmedizin zur Germanischen Heilkunde gelten.

PARADIGMENWECHSEL

Wir stehen in der Medizin vor einem Paradigmenwechsel! Dreht sich die Sonne um die Erde, oder die Erde um die Sonne? Dreht sich die Therapie um die Ursache oder um die Symptome? Die Symptommedizin ist die Medizin von gestern! Und wer nicht mit der Zeit geht, geht eben mit der Zeit ;-)

MACHTVERLUST

Das vielleicht aber größere Problem ist der Verlust an Macht, die Bevölkerung durch psychische Angstmache und durch somatisches Leid zu manipulieren. Konkreter ausformuliert: die Schulmedizin verliert die Macht, sich ihre eigene Bevölkerung zu züchten. Im Grund werden wir von der Schulmedizin bewirtschaftet wie die Schweinchen im Mastbetrieb vom Tierarzt, oft sogar Mittels Einsatz von Gewalt.

FREIHEIT

Wenn man realisiert, dass das neurodermitiskranke Kind gesund wird, wenn die Mutter wieder beim Kind bleibt, dann wird man weise. Man erkennt, dass die Trennung des Kindes von der Mutter unbiologisch dumm war. In der Natur würde eine Mutter niemals ihr Kind weglegen. Künftig wird man einen solchen Unsinn vermeiden.
Bedenken Sie unsere heutige Situation mit immer mehr Kindestagesstätten und dem Druck auf die Frauen, berufstätig zu sein. Würde eine offizielle Medizin dies als ungesund erklären, müßte sich die Politik darauf einstellen und das soziale Gefüge in der Gesellschaft müßte sich verändern. Das passiert aber nicht, weil unsere derzeitige Schulmedizin erklärt, die Psyche habe damit nichts zu tun.
Sperrt man ein Wildtier ein, krankt es und vermehrt sich nicht. Man muss es frei lassen, damit es wieder gesund werden kann. Ähnlich verhält es sich mit uns Menschen. Wir werden immer mehr gezwungen gegen unseren Biologischen Code zu leben und werden kränker und kränker. Alle diese Zivilisationskrankheiten rühren daher, sagt Hamer, weil wir nicht artgerecht gehalten werden.

Führen wir eine Gesellschaft, die uns biologisch gesund sein läßt, dann brauchen wir diese Schulmedizin gar nicht, sie würde sich erübrigen. Wir brauchen hierfür bloß unsere Freiheit zurück! Die Germanische Heilkunde zu praktizieren ist also nur in Freiheit möglich und nicht im Mastbetrieb.

HISTORIE

Rückblicken wird man nur mehr den Köpf schütteln können, dass es der Schulmedizin gestattet war, die Germanischen Heilkunde zu unterdrücken. Dass die Massenmedien und selbst die Justiz bei dieser Erkenntnisunterdrückung mithalfen unter dem Deckmäntelchen der "Wissenschaftlichkeit". Gerdade diese "Wissenschaftlichkeit" zeitgleich aber von der Universität Tübingen Jahrzehnte lang verweigert wurde. Wie konnte die Massen an Menschen diesen Betrug an ihnen selbst übersehen? Wie konnten sie diesen Mastbetrieb als solchen nicht erkennen? Wieso schwiegen sie wie die Lämmer?

Für eine derart gewaltige Massenmanipulation sind Machtstrukturen größter Dimension von Nöten, die es ja auch gibt, wie von Trump und Putin als Deep State bestätigt.

Wenn nun die Germanische Heilkunde das bringt, was die Schulmedizin als Wunder bezeichnet, ist ja alles gut. Wir haben dann eine wunderbare Medizin!

Tschüss, bis zum nächsten Video.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Welche Daten muss ich für einen Kommentar angeben?

  • Name
    Der Name unter dem der Kommentar veröffentlicht wird. Sie brauchen hier keinesfalls Ihren vollständigen Namen anzugeben - Ein Name unter dem Sie selbst Ihren Kommentar wieder finden können reicht vollkommen aus!
  • E-Mail (wird nicht veröffentlich)
    Wir brauchen Ihre E-Mail-Adresse, um mit Ihnen bei Bedarf in Kontakt treten zu können, bevor Ihr Kommentar veröffentlicht wird.
  • Website
    Sollten Sie eine Website haben und möchten, dass andere Besucher mit Ihnen darüber in Kontakt treten können, können Sie hier den URL zu Ihrer Website eintragen.
  • Kommentar
    Hier geben Sie Ihren Kommentar ein. Ihr Kommentar sollte sich auf diesen Beitrag beziehen. Bitte vermeiden Sie es persönliche Informationen preiszugeben, von denen Sie nicht wollen dass diese hier für alle öffentlich zugänglich sind (z.B. Angaben zur eigenen gesundheitlichen Situation oder Ähnliches)!
  • Über neue Kommentare per E-Mail benachrichtigen
    Wenn Sie über neue Kommentare zu diesem Beitrag informiert werden möchten, haben Sie hier die Möglichkeit dazu.

Was passiert mit den Daten, die ich hier eingebe?

Die Daten werden verwendet, um Ihren Kommentar in der nachfolgenden Kommentarliste zu veröffentlichen. Die E-Mail-Adresse ist davon allerdings ausgenommen!

Wie lange dauert es, bis mein Kommentar veröffentlicht wird?

Sobald wir darauf aufmerksam werden - das kann unterschiedlich lange dauern, in der Regel aber maximal ein paar wenige Tage. Außerdem behalten wir uns vor, nicht alle Kommentare zu veröffentlichen! Lesen Sie hierzu bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Kann ich meinen Kommentar auch wieder entfernen lassen?

Ja, natürlich! Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular und geben Sie bitte die E-Mail-Adresse an, die Sie bei der Erstellung des betroffenen Kommentars verwendet haben, sowie den Link zum jeweiligen Beitrag und eine Beschreibung um welchen Kommentar es sich genau handelt, sollten Sie mehrere Kommentar zum selben Beitrag erstellt haben.

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.

Kommentar von Marianne Gschwind |

Lieber Herr Pilhar,
danke, dass Sie uns über die Germanische Heilkunde so gut aufklären
und das auch noch kostenlos.

Vielen Dank und liebe Grüße
Marianne Gschwind

Kommentar von Anne Issig |

Lieber Helmut,
einmalig - wie genial du alles rüber bringst. Die Verknüpfung von Wirtschaft, Medizin und "Religion"....
Hast du schon ein Video über Morbus Crohn eingestellt? Ich muß mal suchen. Ich versuche den Menschen die GHK zu vermitteln, doch leider sitzt der Glaube an die Götter in weiß und an die Macht des Geldes so tief in den Menschen, dass es gefährlich sein könnte, diesen Glauben zu nehmen.
Ich freue mich jeden Tag auf deine Videos.
Ich bedanke mich bei dir aus ganzen Herzen.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
Annette