Antibabypille

herzlich willkommen zur Germanischen Heilkunde von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer

Unser Thema: die Antibabypille

Die Schulmedizin beglückt uns nicht nur mit Antibiotika. Ein Mittel, das Lebendiges abtötet und zur Gruppe der Zytostatika gehört. Sie beglückt uns auch mit einer Pille, die überhaupt unsere Fortpflanzung verhindert, das Leben erst gar nicht entstehen läßt, eben mit der Antibabypille.

Ich selbst bin mittlerweile 54 Jahre alt und habe gemeinsam mit meiner Frau 2 erwachsene Sohne und 2 erwachsene Töchter. Unsere jünger Tochter hat ebenfalls zwei Kinder. Meine Frau und ich sind also bereits Großeltern. Dass wir noch zu Urgroßeltern werden, ist sehr wahrscheinlich. Den Sinn unseres Daseins sehen wir auch darin, das uns geschenkte Leben weiterzuschenken. Wir sehen es auch an als heilige Pflicht gegenüber unseren Ahnen und der Schöpfung.

Ich kenne kein junges Mädchen in unserer heutigen Gesellschaft, die nicht die Pille nehmen würde. Unsere nächste Generation an jungen Frauen nimmt als durch die Bank die Antibabypille.

Wissen Sie eigentlich, was die Pille in der Psyche dieser jungen Frau anrichtet?

Die Pille verändert die Hormonlage. Der weibliche Körper soll keinen Eisprung haben. Das erreicht man dadurch, indem man die junge Frau hormonal vermännlicht. Die Pille vermännlicht also. Der Körper denkt quasi durch die Pille, er sei schwanger. Die Pille täuscht dem Körper also eine Schwangerschaft vor. Die Schwangere ist ebenfalls männlich und ihr Körper hat keinen Eisprung, solange sie schwanger ist oder ihr Baby stillt.

In der Germanischen Heilkunde dreht sich alles um den Biologischen Konfliktschock, um das Dirk-Hamer-Syndrom. In diesem Schockmoment passiert sehr viel im Organismus. Und die Hormonlage spielt hierbei eine sehr große und entscheidende Rolle. Das erste Tun des Therapeuten ist es auch, bevor er sich auf die Suche nach dem Konflikt beim Patienten begibt, seine Hormonlage abzufragen.

Zu erkennen, ob der Patient ein Mann oder eine Frau ist, ist ja relativ einfach, wird aber heutzutage auch immer schwieriger. Manches mal muss man schon zweimal hinschauen, um zu erkennen, was das Gegenüber nun eigentlich ist. Aber Achtung: es gibt männliche Frauen und es gibt weibliche Männer!

Und wie sehr sich das Verhalten der Menschen ändert, wenn sich ihre Hormonlage ändert, das haben Sie mit Sicherheit schon selbst beobachtet:

Das junge Ehepaar!
Er männlich, beschützt seine Frau und geht vorne. Sie weiblich, läßt sich beschützen und geht ihrem Mann hinterher, wie es sich gehört. Mit 50 kommt die Frau in den Wechsel, es sinkt das Östrogen ihrer Eierstöcke, sie verliert ihren Eisprung und wird männlich. Jetzt gibt es zwei männliche Revierhirsche in einem einzigen Haushalt. Jetzt wollen sie gleichzeitig durch die Tür und es fliegen die Fetzen. Diese Disharmonie in der Partnerschaft dauert 20-25 Jahre. Erst mit 70-75 Jahren kommt der Mann in den Wechsel, es sinkt das Testosteron der Hoden und er wird weiblich. Jetzt geht die Oma vorne und der Opa tapst hinterher. Jetzt harmoniert es wieder so halb und halb. Diese Verhaltensveränderung nur durch Veränderung der Hormonlage, kann man beobachten.

Man kann nicht die weibliche Frau mit der Oma vergleichen und man kann auch nicht den männlichen Mann mit dem Opa vergleichen. Es sind verschiedene Menschen geworden, alleine nur durch den hormonalen Wechsel.

Die pillenehmende Frau ist eine männliche Frau mit einem männlichen Revierverhalten, wie der Mann. Im Hirn sieht man das auch schön im sog. Revierbereich. Ist die Frau weiblich, hat sie weiblich empfundene Konflikte. Ist die Frau männlich, hat sie wie der Mann, männlich empfundene Konflikte. Entsprechend schlagen die HH auch an ganz verschiedenen Stellen im Gehirn ein und es starten entsprechend anderer Sonderprogramme.

Wir sprechen in der Germanischen Heilkunde vom linken weiblichen und rechten männlichen Revierbereich, in welchem die Hormonlage eine entscheidende Rolle spielt.

Diese durch die Pille vermännlichte Frau hat keinen Kinderwunsch. Die Oma hat ja ebenfalls keinen Kinderwunsch. Unsere derzeitige Generation an jungen Frauen wollen also keine Kinder! Wahnsinn! Wir sterben aus!

Die Pillenehmende hat - was nun ihre Partnerwahl betrifft - komplett andere Präferenzen als die weibliche Frau. Die männliche Frau steht auf einen ganz anderen Typ von Mann, nämlich auf den weiblichen Mann. Die weibliche Frau wählt sich einen echten Mann für ihre künftigen Kinder. Die vermännlichte Frau wählt sich den Softie, der gut kochen kann und die Wohnung ordentlich sauber hält.
Die weibliche Frau hat ihr inneres Revier mit ihrem Nest voller Kinder. Die vermännlichte Frau hat ihr äußeres Revier und macht Kariere in der Firma.

In unserer heutigen Gesellschaft sagt man zur Pubertierenden: Du könntest schwanger werden, das darfst Du aber nicht. Du nimmst ab jetzt die Pille. Zuerst machst Du Deine Schule fertig, dann gehst Du studieren und machst Kariere. Mit 30 Jahren kannst Du Dir ja dann noch überlegen, ob du überhaupt noch ein Kind haben möchtest.

Nun, mit 30 Jahren, überlegt sie wirklich, ob sie vielleicht doch noch ein Baby haben sollte. Vielleicht eines im selben Farbton zum Sport-Cabriolet. Sie setzt die Pille ab und wird weiblich. Zu ihrem nächsten Eisprung hin steigt ihr Östrogen und nun verlangt sie nach einem echten Mann, hat aber zuhause ihren Softie sitzen.

Es ist ja auch bekannt bei der Pille: Nimmt die Frau die Pille oder setzt sie die Pille ab, wählt sie sich oft einen anderen Partner.

Das heißt, die Pillenehmende springt mit einem Softie ins Bett, mit dem sie ohne Pille nicht ins Bett springen würde. Als Mann würde ich an mir niemals diese chemische Manipulation meiner Gefühle vornehmen lassen. Ich nehme doch keine Pille, damit ich mit einer Frau ins Bett springe, mit der ich ohne dieser Pille, nicht ins Bett springen würde. Das ist doch verrückt, oder?

Wozu gibt es die Pille? Zur Selbstverwirklichung der Frau! Jetzt kann sie immer mit jedem ins Bett. Das Blöde ist nur: bei der pillenehmenden Frau ist die Libido im Keller! Durch die Pille möchte sie nicht mehr. Für den echten Mann ist die schönste Zeit, wenn die Frau ihren Eisprung hat, da hier ihre Libido am höchsten ist. Diese Zeit bleibt aus!

Die Frauen sehen nicht, dass sie mit der Pille von der Hochfinanz als zusätzliche Arbeitskraft ausgebeutet werden. Sie sehen nicht, dass sie ihre heilige Aufgabe Leben zu gebären und Kinder aufzuziehen vernachlässigen und dadurch niemals eine innere Erfüllung und Zufriedenheit mit ihrem eigenen Leben erreichen werden.

Das Hormon der Pille wird nicht abgebaut und gelangt über den Urin ins Grundwasser. Es wird auch nicht durch Mikroorganismen im Boden abgebaut. Wir Männer nehmen dieses Hormon über das Trinkwasser auf. Für uns Männer wirkt diese Hormon in Richtung Verweiblichung und wir werden unfruchtbar.

Unsere Gesellschaft besteht aus vermännlichten hosentragenden Frauen und aus weiblichen eitlen Softies. Das moderne Paar ist meist kinderlos. Sie geht arbeiten und er schwingt zuhause den Staubsauger. Im Bett herrscht kein Feuer des Begehrens, sondern eher ein geschwisterlich geführte Lebensabschnittspartnerschaft auf Zeit. Das was man früher unter Familie verstand, ist nur mehr selten anzutreffen und mit dem Verschwinden der Familie wird unser Volk verschwinden. Man braucht sich nur die demografische Entwicklung ansehen.

Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem Dr. Hamer Antibiotika verordnet hätte. Ich kenne auch keinen Fall, bei dem Dr. Hamer zur Pille geraten hätte. Die Germanische Heilkunde ist nicht Anti-, sonder Pro-Leben, so wie Mutter Natur für und nicht gegen das Leben ist. Wir müssen unsere Gesellschaft wieder der Natur anpassen und nicht einem künstlichen, lebensverneinenden System. Mit der Pille läuft unsere Gesellschaft in den biologischen Suizid. Denkt darüber nach!

Tschüss, bis zum nächsten Video

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Welche Daten muss ich für einen Kommentar angeben?

  • Name
    Der Name unter dem der Kommentar veröffentlicht wird. Sie brauchen hier keinesfalls Ihren vollständigen Namen anzugeben - Ein Name unter dem Sie selbst Ihren Kommentar wieder finden können reicht vollkommen aus!
  • E-Mail (wird nicht veröffentlich)
    Wir brauchen Ihre E-Mail-Adresse, um mit Ihnen bei Bedarf in Kontakt treten zu können, bevor Ihr Kommentar veröffentlicht wird.
  • Website
    Sollten Sie eine Website haben und möchten, dass andere Besucher mit Ihnen darüber in Kontakt treten können, können Sie hier den URL zu Ihrer Website eintragen.
  • Kommentar
    Hier geben Sie Ihren Kommentar ein. Ihr Kommentar sollte sich auf diesen Beitrag beziehen. Bitte vermeiden Sie es persönliche Informationen preiszugeben, von denen Sie nicht wollen dass diese hier für alle öffentlich zugänglich sind (z.B. Angaben zur eigenen gesundheitlichen Situation oder Ähnliches)!
  • Über neue Kommentare per E-Mail benachrichtigen
    Wenn Sie über neue Kommentare zu diesem Beitrag informiert werden möchten, haben Sie hier die Möglichkeit dazu.

Was passiert mit den Daten, die ich hier eingebe?

Die Daten werden verwendet, um Ihren Kommentar in der nachfolgenden Kommentarliste zu veröffentlichen. Die E-Mail-Adresse ist davon allerdings ausgenommen!

Wie lange dauert es, bis mein Kommentar veröffentlicht wird?

Sobald wir darauf aufmerksam werden - das kann unterschiedlich lange dauern, in der Regel aber maximal ein paar wenige Tage. Außerdem behalten wir uns vor, nicht alle Kommentare zu veröffentlichen! Lesen Sie hierzu bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

Kann ich meinen Kommentar auch wieder entfernen lassen?

Ja, natürlich! Nutzen Sie hierfür bitte das Kontaktformular und geben Sie bitte die E-Mail-Adresse an, die Sie bei der Erstellung des betroffenen Kommentars verwendet haben, sowie den Link zum jeweiligen Beitrag und eine Beschreibung um welchen Kommentar es sich genau handelt, sollten Sie mehrere Kommentar zum selben Beitrag erstellt haben.

Bitte rechnen Sie 7 plus 2.

Kommentar von Anne |

Hallo lieber Helmut,
herzlichen Dank für diese aufschlußreichen Wahrheiten.
Jetzt wird wirklich alles klar und verständlich.
Dieses Video gehört zu den elementaren Grundbausteinen, um dass, was hier in "unserem Lande" vor sich geht verstehen zu können.
Für Verbreitung wird gesorgt.
Dir und deiner Familie alles Gute.
Herzliche Grüße Anne