FAQ - Ist die Germanische Heilkunde® wissenschaftlich beweisbar?

Die Germanische Heilkunde® ist mehrfach und amtlich durch Reproduzierung am nächstbesten Fall bewiesen worden

Nach internationalen Regeln der Wissenschaft gilt etwas solange als richtig, bis es widerlegt wurde.

Die Schul(d)medizin behauptet, die Krebsursachen wären "mulitfaktoriell" und dass durch Konflikte Krebs ausgelöst werde, könne man nicht beweisen.

Das ist gelogen und ein Verdrehen von Tatsachen!

Prof. Niemitz hat in seinem Gutachten vom 18.08.2003 dargelegt, dass die schul(d)medizinische Erklärung einer "multifaktoriellen Krebsursache" eine unwissenschaftliche Behauptung darstelle, die wissenschaftlich weder belegt noch widerlegt werden könne ("amorpher Brei").

Hingegen formuliert Dr. Hamer für sämtliche Sonderprogramme und synchron auf drei Ebenen (überbestimmt) ganz präzise aus, was die Krebsursache ist, wie der Verlauf in der aktiven Phase und in der konflikt-gelösten Phase aussieht. Er stellt somit eindeutige Behauptungen auf, die wissenschaftlich überprüft und somit belegt oder widerlegt werden können.

Beispiel für eine wissenschaftliche Aussage:

Der Gegenstand A ist schwerer als der Gegenstand B. Man kann diese Behauptung überprüfen und somit belegen oder widerlegen.

Beispiel für eine unwissenschaftliche Aussage:

Jesus ist als Prophet mächtiger als Mohamed. Man kann diese Behauptung nicht prüfen, man muß sie glauben.

Offenkundig ist, dass die Schul(d)medizin Dr. Hamers Forschungsergebnisse nicht widerlegen und ihre eigenen 5000 Hypothesen nicht unter Beweis stellen kann!

Den Unterschied einer wissenschaftlichen und einer unwissenschaftlichen Aussage erfaßt jeder Gewillte, der einigermaßen gebildet ist. Die Schul(d)medizin samt ihrer Adlaten ist verantwortlich für den Tod und das unnötige Leid unserer Angehörigen. Auch das versteht jeder, der einigermaßen denken kann und ist somit offenkundig!

relevante Beiträge

Zuletzt aktualisiert am 27.06.2016 von Helmut Pilhar.

Zurück