Sonderprogramme der Germanischen Heilkunde®


In der Germanischen Heilkunde® wird nicht mehr von 'Krankheiten' gesprochen, da dieser Begriff im Sinne der '2. Biologischen Gesetzmäßigkeit' (das Gesetz der Zwei-Phasigkeit) irreführend ist. Richtiger ist es von 'Sonderprogrammen' zu sprechen, die uns Geschöpfen dieser Erde von Mutter Natur mitgegeben (ins Gehirn 'einprogrammiert') wurden, um auf biologische Konflikte reagieren zu können.

Ist ein Sonderprogramm in der aktiven Phase (man spricht von Konflikt-Aktivität), muß sich das betroffene Individuum (Mensch oder Tier) nicht unbedingt 'krank' fühlen. Oft ist es hyperaktiv, was in unserer Gesellschaft als positiv angesehen wird.

Und umgekehrt: Ist dieses Sonderprogramm in der zweiten Phase, der Heilungsphase - konnte der Konflikt also gelöst werden, so daß die zwangsläufige Heilungsphase einsetzte - , fühlt sich das betroffene Individuum oft sehr wohl 'krank'. Hierbei aber von 'Krankheit' zu sprechen, ist absurd, obwohl wir es gewohnt sind es als negativ zu bewerten.

Tatsache ist, daß wir bisher das Gesetz der Zwei-Phasigkeit nicht kannten!

Ist man 'krank', wenn man mit aller Kraft seinen biologischen Konflikt zu lösen versucht und somit hyperaktiv ist, wenig schläft und wenig ißt? Oder ist man 'krank', wenn man den Konflikt lösen konnte und sich nun unser Körper von den Anstrengungen dieser Strapazen erholen muß und wo auch reperative Vorgänge im Organismus geschehen?

Ein weiterer wichtiger Grund ist folgender:

Der Begriff 'Krankheit' ist in unserer Gesellschaft negativ besetzt; man muß die Krankheit 'bekämpfen', sie 'ausrotten'! Wir meinten, 'Krankheiten' wären Pannen der Natur, die wir beheben müssen. Fieber sei schlecht und müsse gesenkt werden; Schmerzen seien schlecht und müßten bekämpft werden. Müdigkeit wäre schlecht und man müsse unbedingt dagegen etwas tun!

Weit gefehlt! Mutter Natur zu unterstellen, sie würde Blödsinn machen oder sie wäre nicht perfekt, ist entweder schwachsinnig, irrtümlich oder böswillig ...

„Die Natur versteht gar keinen Spaß, sie ist immer wahr, immer ernst, immer strenge; sie hat immer recht, und die Fehler und Irrtümer sind immer die des Menschen!“
Goethe

Fieber, Schmerzen, Müdigkeit etc. gehören einfach dazu zu den verschiedenen Sonderprogrammen (fast immer in der Heilungsphase). Abgesehen davon, daß diese zweifelsohne unangenehmen Symptome wiederum ihren biologischen Sinn haben (z.B. garantieren Schmerzen nach einem Beinbruch Ruhigstellung und somit optimale Heilungsvoraussetzungen), dürfen sie nicht blind symptomatisch 'bekämpft' werden. Immer öfter endet die 'moderne Schmerztherapie' mit Morphium am alten Friedhof. Das soll aber nicht heißen, daß man gegen Unbehagen, Unwohlsein, Schmerzen etc. nichts tun darf oder kann! Alles darf man tun, was zum Wohle des Patienten führt, d.h. nicht gegen die naturgegebenen 5. Biologischen Gesetzmäßigkeiten verstoßt!!

Dr. Hamers Aufforderung an die Ärzte- und Therapeutenschaft: "Tut das mit den Euch anvertrauten Patienten, was Ihr an Euch selbst, an Eurer Frau oder Euren Kindern tun würdet!"

Uni_Logo_01 Copyright © Dr. med. Ryke Geerd Hamer
Quelle: www.germanische-heilkunde.at
Informieren Sie sich, solange Sie gesund sind.