Prognose über die Zukunft der Germanische Neuen Medizin

Im folgenden Dokument werde ich die Zukunft der Germanischen Neuen Medizin aus meiner Sicht prognostizieren.

Bevor ich hiermit anfange, möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen. Mein Name ist Volker Siefke, ich bin 47 Jahre alt, geboren in Hannover, seit 1997 verheiratet, habe 2 Kinder, 1 Hund und wohne seit etwas über 3 Jahren im freiwilligen Exil in Luzern. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich als selbstständiger Informatiker, der sich auf grosse Datenbanken und der Programmierung von CRM-Software (Kundenbindung) spezialisiert hat. Ich mache seit fast 20 Jahren Projekte im europäischen Raum. Meine Hobbies sind Grosskaliberschiessen, Geschichte, Philosophie, Politik, Gedichte (vor allem Schiller) und einiges mehr. Wenn ich an etwas glaube, dann an Biologie, Mathematik, Wahrscheinlichkeitsrechnung und einen Teil der anderen wissenschaftlichen Erkenntnisse, sofern ich sie verstehe. Ich sehe die Welt und die Menschen so, wie sie sind. Leider, muss ich sagen, denn besonders erhebend oder erfreulich ist das alles -vor allem derzeit- nicht. Ich bin Atheist und politisch desillusioniert, aber weil ich an Biologie (speziell Evolutionstheorie) glaube, bin ich natürlich aus Sicht des Systems rechts aussen. Was das System darüber denkt, interessiert mich allerdings nicht mal 1 Sekunde, da Systeme grundsätzlich immer einen Konsens haben, der ebenso grundsätzlich immer falsch ist. Ausser Machiavellismus haben diese ganzen Systeme, die es so gab, kaum eine wissenschaftliche Basis, im Gegenteil. Machiavelli ist natürlich eine Figur aus der Geschichte, die dem damaligen System gedient hat. Demzufolge sind seine Erkenntnisse zwar das, was statt finden, aber alles andere als erhebend, stattdessen unmoralisch, hinterhältig, geradezu satanisch und rein funktionell. Deshalb sind die Systeme auch alle irgendwann gescheitert, vor allem, wenn eine ihrer Prämissen eine falsche Sicht des Menschen war, oder sie von der falschen Prämisse ausgingen, einen "neuen Menschen" schaffen zu können.

Vielleicht sollte ich noch anmerken, dass ich mich als sehr kritisch einstufe, d.h. es muss schon viel passieren, bevor ich jemandem Glauben schenke, gerade in der heutigen Zeit. Ich halte mich für keinen, der einfach so hinter einem "Guru" hinterher läuft. Wenn mich etwas nach intensiver Einarbeitung überzeugt hat, ist es auch ziemlich wahrscheinlich so. Ich glaube nicht, sondern benutze meine wissenschaftliche Ausbildung und vor allem das Mittel der Wahrscheinlichkeitsrechnung zur Validierung von Information.

Mit der Germanischen Neuen Medizin beschäftige ich mich intensiv seit etwa 2 Jahren. Wie wahrscheinlich jeder andere auch, hatte ich zuerst Einfindungsprobleme, da die Erkenntnisse der Germanischen Neuen Medizin derartig eklatant gegen die Programmierung verstossen, dass man diesen implementierten Widerstand zunächst überwinden muss. Nach dieser kleinen Widrigkeit erkannte ich allerdings die zwingende Logik dieser Erkenntnisse und wie problemlos sie sich in mein wissenschaftliches Weltbild einfügten.

Nachdem dieser Prozess abgeschlossen war, blieb ein Gefühl, nämlich, dass die Grundgesetze der Germanischen Neuen Medizin im Grunde "einfach" sind, man muss nur erstmal darauf kommen.

In der Informatik ist es ähnlich, nämlich, dass die einfachen Programme einleuchten und funktionieren, während die Spaghetti-Code-Programme immer Pflege und Kontroll- und Korrigier-Programme brauchen, dazu natürlich jede Menge "Kümmerer". Demzufolge stufe ich als Informatiker die derzeitige "Medizin" auch als Spaghetti-Code-Medizin ein. Die "Kümmerer" sind hier z.B. die Medien. Wenn ich eines über diese Spaghetti-Code-Programme gelernt habe in den letzten 20 Jahren, dann das, dass man sie am besten möglichst schnell löscht und neu macht, bevor sie Schaden anrichten oder komplett kollabieren. Schäden richten sie allerdings immer an, vor allem produzieren sie Kosten, was aber genau das Ziel dahinter ist für die, die damit nur Geld verdienen wollen. Irgendwann versteht man als IT-Berater, dass es teilweise gar nicht darum geht, ein Problem auf die richtige Art zu lösen, sondern vielmehr darum, daran zu verdienen, dass man es nicht löst oder absichtlich verkompliziert, vielleicht sogar noch schlimmer macht, als es ohnehin schon ist. Die Erklärung dafür ist trivialerweise Geld, oder wie es in unserer Branche heisst: Kick Ass.

Prinzipiell gilt: Die einfachen Dinge sind genial, nicht die komplizierten.

Im Gegenteil, denn die komplizierten Programme, die niemand mehr versteht, habe ich schon ganzen Firmen um die Ohren fliegen sehen. Mal sind danach nur ein paar Köpfe gerollt. Einmal hat es gar die ganze Firma zerlegt, da es das Zentralprogramm des Kunden der Firma war.

Medizin würde ich als ein Zentralprogramm in der Wissenschaft bezeichnen, wenn es nicht sogar DAS Zentralprogramm ist, da es den wesentlichsten Einfluss auf uns hat. Wenn man die Menschen fragt, was sie am wichtigsten finden, sagen die meisten als ersten Punkt: Die Gesundheit. Die wenigen Menschen, die eine andere Antwort geben, liegen falsch. Das bringt mich zu der begründeten Annahme, dass die Medizin DAS Programm in der Wissenschaft ist.

Ein unwichtiges "Programm" ist z.B. so eine Erkenntnis wie die Relativitätstheorie, also e=mc2 - das interessiert nur Wenige und verstehen tun es noch viel Weniger - falls es überhaupt stimmt. Und wenn es nicht stimmt, hat das auch kaum Relevanz für das Leben der Menschen.

Übrigens war die Antwort auf die Frage, warum die Spaghetti-Code-Programme immer gehätschelt und gepflegt wurden, in meiner Karriere fast immer die gleiche: Geld.

Jeder, der damit arbeitete, wusste, dass das ein Schrott war, aber alle verdienten daran und schwiegen, weil die Spitze es so wollte. Es war immer nur der Kopf, der sich wehrte, eine grundsätzliche Änderung herbei zu führen, der Rest waren Mitläufer, die nicht viel davon hatten ausser Ärger und ihren Stundensatz. Wenn ich als Berater meine Meinung dazu sagte, nämlich die, dass eine Neuprogrammierung Sinn machen würde, gab es als Resonanz immer betretenes Schweigen und ängstliche Blicke. Grossartig verteidigt hat diesen Mist nur eine Minderheit, wenn überhaupt. Es wäre eben "historisch so gewachsen" hiess es immer, was allerdings ein Null-Argument ist, da es nichts verbessert. Dem normalen Anwender nützt es gar nichts, wenn er weiss, warum sein Programm schlecht ist - der will eigentlich ein neues haben. Wenn es ein Argument gegen eine Neuprogrammierung gab, waren es immer die "Kosten", die eine Neuprogrammierung nach sich ziehen würde. Wenn ich auch dieses Argument vom Tisch wischte, indem ich die Pflegekosten ins Spiel brachte, war ich meistens danach nicht mehr sonderlich beliebt im Projekt. So ist das eben auch in der Informatik, wenn man die Wahrheit sagt. Das Prinzip dahinter ist das gleiche wie überall.

Das grösste Problem bei diesen Spaghetti-Programmen waren meistens geschrottete Daten, die man wieder herstellen musste. Das waren sozusagen Kollateralschäden, die dann Folgekosten verursacht haben, z.B. in den Hotlines, wo sich die Kunden beschwerten und natürlich im Support (Kümmerer).

In der Medizin ist das nicht ganz so einfach, da sind die kaputten Daten meistens richtige Leichen und eine Wiederherstellung ist leider ausgeschlossen. Auch Krüppel sind dort meistens irreparabel geschädigt und verursachen Nachfolgekosten. Die Seiteneffekte können sehr komplex sein und neigen zur Unkontrollierbarkeit.

Als das Hauptprogramm damals bei der besagten Firma die Datenbank schrottete (Sicherheitskopien waren unlesbar, Plan B war gescheitert), gab es interessanterweise nur in der Führung, die dafür verantwortlich war, Panik. Bei den kleinen Beratern, die das immer schon gesagt oder still bei sich gedacht haben, war die klammheimliche Schadenfreude nicht zu übersehen.

Im Grunde ist ja alles ein Programm: Der Mensch, politische Systeme oder eben wissenschaftliche Theorien. Sie funktionieren, spinnen rum, oder sie kollabieren irgendwann mit mehr oder weniger Schäden. Es ist im Kleinen wie im Grossen prinzipiell gleich.

Warum ich so darauf rumreite, wird später deutlich, wenn ich beschreibe, was ich erwarte, wenn die derzeitige "Medizin" kollabiert.

Zunächst will ich aber begründen, warum ich mir als Informatiker die Frechheit, unverschämte Dreistigkeit und Überheblichkeit herausnehme über die "moderne Medizin" zu befinden, sie als Spaghetti-Code-Medizin zu verhöhnen, genau die Medizinische Wissenschaft, die die grössten Experten mit ehrfurchtsgebietenden Titeln als richtig befinden. Das Wort "Experte" ist im übrigen neurolinguale Programmierung (NLP), die Kritik praktisch ausschliessen soll. Es soll lächerlich erscheinen, dagegen zu sein, wenn sogenannte Experten, die natürlich offiziell nie bestechlich sind, obwohl diese auch wissenschaftlich begründen, dass Kuhfürze das Klima erwärmen, dafür sind. Ich habe sogar mal unter der Rubrik "Wissenschaft" gelesen, dass britische Forscher die Tatsache, dass es in der Urzeit wärmer war als heute, damit begründeten, dass die Dinosauer dies durch ihre Blähungen verursachten.

http://www.welt.de/wissenschaft/article106269205/Praehistorischer-Klimawandel-durch- Blaehungen.html

Wer weiss, vielleicht finden diese "Forscher" ja noch einen gigantischen versteinerten Brontosaurus-Furz, der ihre These beweisen möge.

Trotzdem war das sehr interessant, aber nicht diese Theorie, sondern die daraus ableitbare Schlussfolgerung: Manchen ist nichts zu peinlich, wenn sie damit ein bisschen Geld verdienen können. Zudem kann man daran sehr schön sehen, was heutzutage so unter "Wissenschaft" verstanden wird. Vielleicht ist so etwas der Grund, dass sich meine Ehrfurcht in Grenzen hält?

Was man an dieser Saurier Geschichte ebenfalls sehr gut sehen kann, ist, dass eine Lüge häufig weitere Lügen nach sich zieht, wenn berechtigte Zweifel aufkommen. In diesem Fall ist die Ursprungslüge die, dass CO2 das Klima erwärmt, was irgendwann zur Unlogik führte, dass es in der Urzeit wesentlich wärmer war, obwohl es damals keine Fabriken oder Autos gab. Hierdurch war man genötigt, eine Erklärung hierfür zu liefern, die gelinde gesagt unglaubwürdig und lachhaft ist. Eine einmal getätigte Lüge kann somit in letzter Konsequenz zur absoluten Lächerlichkeit und damit Unglaubwürdigkeit des Lügners führen. Der Lügner ist in diesem Fall keine Einzelperson, sondern ein komplexes Netzwerk aus Individuen, in diesem Fall mindestens die "Forscher" und die Medien, vor allem aber diejenigen, die diese "Forschung" bezahlen. Spätestens in dieser Phase fragen sich die Belogenen natürlich auch logischerweise, was der wirkliche Grund für die Initiallüge war. Genauer gesagt stellt sich dann die Frage, ob es einfach ein Fehler oder böswillige Absicht war. Je nach Wichtigkeit/Relevanz der Lüge für die Belogenen entwickelt sich durch diesen Denkprozess grundsätzlich eine negative Emotion. Das kann natürlich auch zu extremer Aggression führen.

Jetzt möchte ich aber langsam begründen...

Warum ich von der Richtigkeit der Neuen Medizin überzeugt bin

Zunächst möchte ich anmerken, dass ich nicht vorhabe, in diesem Kapitel die Grundgesetze der Germanischen Neuen Medizin ausführlich aufzuführen, weil man diese in anderen Dokumenten nachlesen kann. Ich werde nur das Prinzip so kurz wie nötig wiedergeben, was ich als absolut spektakulär und richtig befunden habe.

Die Germanische Neue Medizin besagt, dass die meisten Krankheiten in Wirklichkeit biologische Sonderprogramme, genauer gesagt die Reparaturphase, sind, die durch ein Konflikt-Ereignis ausgelöst werden. Diese biologischen Sonderprogramme müssen in der jetzigen Zeit nicht immer sinnvoll sein, waren es aber in der Vergangenheit, weswegen sie von der Evolution persistent in das menschliche (und tierische) Programm, primär in das Gehirn, aufgenommen wurden. Dieser Prozess der Evolution ist natürlich nicht sonderlich flexibel und kann auf kurzfristige Änderungen deshalb nicht optimal reagieren. Teilweise sind auch umfunktionierte Auslöser der Trigger dieser Programme, z.B. beim Revierkonflikt, ein Programm, das heutzutage häufig durch Probleme am Arbeitsplatz ausgelöst wird. Früher hatte dieses Revierschutzprogramm eine existentielle Bedeutung für die Fähigkeit des Individuums seinen Nahrungsbedarf zu bestreiten, heute ist es vor allem durch Arbeitsplatz-Alternativen und im Ernstfall das soziale Netz relativ unsinnig, in den meisten Fällen sogar kontraproduktiv. Trotzdem ist es vorhanden und wird ausgeführt, wenn das Individuum den Arbeitsplatz aus welchen Gründen auch immer als existentiell bewertet und der Verlust desselben droht, oder ein Konkurrent dieses umfunktionierte Revier betritt.

Die Germanische Neue Medizin besagt, dass ein biologisches Sonderprogramm durch ein Ereignis getriggert wird, das für das Individuum höchst dramatisch ist, überraschend kommt und es ausserdem in einem isolativen Zustand erwischt. Es dauert so lange, wie es biologisch sinnvoll ist/war, nämlich bis der Konflikt gelöst wird (Anmerkung: Manche Konflikte werden auch nie gelöst). Danach startet automatisch ein Nachfolgeprogramm, dass alle Änderungen, die das biologische Sonderprogramm ausgeführt hat, wieder repariert. Diese Reparaturphase nennt die "Medizin" derzeit Krankheit.

Der Konfliktschock wird dem Gehirn über die Sinne vermittelt. Das Gehirn wertet diese Information aus und interpretiert es. Sind alle 3 Vorbedingungen erfüllt, führt das Gehirn vollautomatisch das Programm aus, vorbei am Bewusstsein und am Willen. Das heisst, dass das Individuum nicht weiss, dass nun ein Programm ausgeführt wird und dieses ausserdem nicht unterdrücken kann, wenn dies passiert. Sichtbar ist dies bei den in der Germanischen Neuen Medizin relevanten Schocks durch den Hamerschen Herd im CT, ein schiessscheibenförmiges Gebilde. Ursache dafür ist das DHS (Dirk Hamer Syndrom), der auslösende Schock.

Die Germanische Neue Medizin schlussfolgert logisch, dass durch das laufende Sonderprogramm körperliche und seelische Veränderungen erfolgen, die vom Gehirn gesteuert werden. Das Individuum fühlt sich in dieser Phase nicht wohl (Zwangsdenken, Schlaflosigkeit, Gewichtsverlust, etc...), ausserdem werden Körperveränderungen ausgeführt, im wesentlichen Zellvermehrungen oder Zellverminderungen.

Wenn der Konflikt gelöst ist, endet das Programm und damit die Veränderungen, die es initiiert hat. Es beginnt danach ein neues Programm, besser gesagt, das Programm bleibt dasselbe, führt aber die nächste Funktion aus, die die Ursprungssituation wieder herstellt. Hierbei gibt es dann eine kritische Phase, die die Germanische Neue Medizin die epileptoide Krise nennt, die auch tödlich sein kann. Der Verlauf ist abhängig vom Schock und der aufgelaufenen Konfliktmasse.

Was soll daran eigentlich unlogisch sein?

Im Grunde kann es nur so funktionieren und nicht anders. Es ist für mich glasklar, dass auf diese Art ein Individuum einen Vorteil erhält bzw. erhalten hat, da es eben ein Vorteil ist, wenn ein Individuum auf einen Konflikt mit einer automatischen Reaktion reagiert, also in einen Krisenmodus schaltet.

Da es Konflikte gibt, muss es auch eine Reaktion darauf geben, was wiederum bedeutet, dass es auch ein Programm dafür geben muss.

Es sei denn, es nimmt jemand an, dass dies durch Jahrmillionen der Evolution nicht der Fall gewesen wäre, d.h. die Evolution im Grunde nicht Individuen mit diesen Vorteilen bevorzugt hätte. So ein Gedanke wäre aber ziemlich abwegig, dann könnte man die ganze Evolutionstheorie verneinen.

Es ist auch vollkommen logisch, dass der Input darüber über die Sinne ans Gehirn gemeldet wird, weil dies der einzige Weg ist. Auch die Ausschaltung von Wille und Bewusstsein macht natürlich Sinn, rein aus Zeitgründen. Wenn ein Frühmensch vor einem Säbelzahntiger stand, hat er eine bessere Chance gehabt, wenn seine Reaktion möglichst schnell und automatisiert war. Die wichtigen Schutzfunktionen sind immer automatisch wie der Lidschlussreflex.

files/website/inhalt/Dokumente/20140611_VolkerSiefke_PrognoseUeberDieZukunftDerGNM_1.pngAllgemein gesehen, liegt folgendes maximal vereinfachtes Prinzip dieser Prozesse zu Grunde: Vielleicht kann man sich mit den Gegnern der Germanischen Neuen Medizin wenigstens erstmal darauf einigen. Trivial genug ist das ja, dass es auch der Letzte versteht.

Es ist auch vollkommen logisch, dass die Reaktion darauf u.a. sein kann, dass der Körper mit Zellvermehrungen und Verminderungen reagiert. Was soll der Körper auch sonst tun, um auf die Situation optimal zu reagieren? Die Hormone sind dabei nur das Übermittlungsmedium, denn  irgendwie muss das Gehirn ja jede betroffene Zelle darüber informieren, dass es nun ein Programm ausführt.

Wenn man z.B. Schwielen an den Händen bekommt, ist das eine Zellvermehrung, die vom Gehirn getriggert ist. Wer sollte es sonst entscheiden, die Zelle selber vielleicht? Soweit ich aus meinem Biologieunterricht noch weiss, ist da kein Element in der Zelle, was Entscheidungen treffen könnte, zumal der Impuls über Nervenzellen kommt, sich aber Hautzellen vermehren. Die Arbeitsbelastung ist zwar kein Schock im Sinne der Germanischen Neuen Medizin, aber an diesem Beispiel kann man deutlich sehen, dass dieser Prozess im Grunde immer so ist, selbst in Fällen, die nicht mal die "moderne Medizin" als Krankheit bezeichnet. Konsequenterweise müsste sie aber den Abbau von Schwielen in Ruhephasen als Krankheit bezeichnen. Daran sieht man schon, wie absurd das alles ist. Wenn man das zu Ende denkt, ist man laut der Schulmedizin erst dann richtig gesund, wenn man tot ist.

Anmerkung: Es ist nicht immer die Heilungsphase, welche in der Schuldmedizin als „Krankheit“ betrachtet wird. Diabetes, Darmkrebs, MS, Milchdrüsenkrebs usw. sind alles konflikt-aktive Symptome.

Je nach Sinneseindruck, kann natürlich auch einfach gar nichts passieren, ausser einer Speicherung im Kurzzeitgedächtnis. Es kann auch nur eine simple Bewegung initiiert werden, z.B. beim Lidschlussreflex.

Bei Schocks, die in der Germanischen Neuen Medizin eine Rolle spielen, reagiert der Körper eben ausserdem mit Zellvermehrungen. Ist das jetzt so absurd, dass man "Scharlatanerie" schreit? Mit so einer Reaktion macht man sich ja lächerlich. Da fragt man sich, was der Grund hinter dieser unlogischen Reaktion der Scharlatanerie-Schreier sein könnte, vielleicht Herdentrieb oder der Wunsch einen Brocken (Kick Ass) zu ergattern. In letzterem Fall überwiegt wahrscheinlich ein altes Programm, aus der Zeit des Wurmes über alle anderen Programme, vor allem der moderneren Ethik-Bewertungs-Algorithmen. Über die Motivation der Scharlatanerie-Schreier könnte man nun trefflich sinnieren, aber das Verhalten ist eindeutig wurmartig.

Das ganze Prinzip, das die Germanische Neue Medizin ausmacht, ist also vollkommen logisch und ordnet sich perfekt in die Evolutionstheorie und praktische Erfahrung ein. Es widerspricht in keinster Weise dem gesunden Menschenverstand, im Gegenteil.

Im Grunde ist die Germanische Neue Medizin sogar eine zwingend logische Schlussfolgerung aus der Evolutionstheorie, deren Erkenntnis darüber hinaus noch einen konkreten Sinn erfüllt für die Menschen.

Der praktische Nutzen der Darwinschen Evolutionstheorie ist ja im Grunde gleich Null ohne diese Erweiterung der Germanischen Neuen Medizin, denn was hat man davon, wenn man weiss, dass der Mensch vom Affen abstammt ausser, dass dies natürlich sehr interessant ist? Mit Darwins Erkenntnissen alleine kann man ja nicht mal eine Frau rum kriegen. Es ist offensichtlich, dass die Kenntnis der Evolutionstheorie selbst keinerlei evolutionären Vorteil bietet. Die Kenntnis der Germanischen Neuen Medizin bietet aber konkret einen nicht zu unterschätzenden Vorteil, gerade in der heutigen Zeit.

Bewiesen ist z.B., dass das Gehirn viele Dinge am Bewusstsein vorbei steuert und ausführt, teilweise sogar, wenn man das gar nicht will. Ich sage nur: Roter Kopf oder hektische Flecken. Die ganzen Lügendetektoren funktionieren nach diesem Prinzip. Auch Stuhlgangprobleme bei Prüfungsstress ist eine Ausprägung dieses Prinzips, das eigentlich jeder kennen sollte. Magengeschwüre ist allgemein bekannt als Folge von Ärger. Es ist allgemein auch anerkannt, dass Tinnitus mit Stress zu tun hat.

Diese Beispiele zeigen, dass der Körper auf Gehirnaktivitäten reagiert, mal kurzfristig, mal in Form sogenannter Krankheiten. Wobei natürlich sowieso Definitionssache ist, was eine Krankheit genau ist, wie lange sie z.B. dauern muss. Ist z.B. Herzrasen bei Angst vielleicht auch eine Form von "Krankheit"? Oder vielmehr das Zittern, nachdem diese Angst vorbei ist?

Von daher ist es auch logisch, zu vermuten, dass es eine Vielzahl solcher Reaktionen geben muss, nicht nur die allgemein anerkannten. Es ist auch ausserdem zu vermuten, dass es neben den sichtbaren Effekten wie z.B. Herzrasen noch andere geben könnte, z.B. Zellvermehrungen. Warum sollte es nicht mehr als das unmittelbar Sicht- und Fühlbare geben? Ich finde es eher unlogisch, wenn man das eine anerkennt, beim anderen aber "Scharlatanerie" schreit, obwohl das gleiche Prinzip zu Grunde liegt. Das ist in etwa so, als würde man behaupten, dass die Evolutionstheorie für alle Spezies gilt, nur beim Eichhörnchen wäre es lächerlich die Evolutionstheorie auch nur in Betracht zu ziehen.

Entweder es gibt ein Prinzip, oder es gibt kein Prinzip.

Damit will ich es mit der Feststellung, dass die Germanische Neue Medizin in sich logisch ist, auch bewenden lassen und komme nun zu weiteren Punkten, die ich für den Entscheidungsprozess, ob die Germanische Neue Medizin richtig ist, als relevant eingestuft habe.

Bekanntermassen besteht die Geschichte der Germanischen Neuen Medizin aus 2 Teilen. Das eine ist die Entdeckung der Gesetze durch Dr. Hamer, das andere sind Dr. Hamers Probleme mit den sogenannten Gesetzen des Systems, vor allem wegen des Approbationsentzuges.

Diese beiden Gesetze-Thematiken gehören nämlich logisch zusammen und werden auch nur gemeinsam das Desaster verursachen, was ich später beschreiben werde.

Weiterhin liefert gerade dieses Problem Dr. Hamers mit dem "Gesetz" des Systems weitere Bestätigung dafür, dass seine Entdeckungen der Gesetze der Germanischen Neuen Medizin stimmen. Es ist zwar nicht der übliche Weg, wie normalerweise wissenschaftlich etwas bewiesen wird, aber es geht eben auch indirekt.

Herr Dr. Hamer prozessiert seit 30 Jahren in regelmässigen Abständen, wobei jeweils die absolute Kernfrage nichts anderes war als die, ob seine Gesetze stimmen oder nicht stimmen.

Man sollte meinen, dass dabei seine Gesetze widerlegt worden wären anhand von Gegenbeispielen oder Gegenstudien. Jedenfalls sollte jedes Gericht, das halbwegs logisch funktioniert, den Gegenbeweis führen müssen, um überhaupt erst einmal zu begründen, warum er bestraft wird. Das ist die elementare Vorbedingung für das Urteil.

Das war aber nicht der Fall.

Nun könnte es sein, dass der Gegenbeweis nicht führbar wäre, weil es wissenschaftlich nicht geht. Auch dies ist nicht der Fall, da Dr. Hamers Entdeckung sehr einfach zu widerlegen wäre, wenn sie nicht stimmen würde. Wenige CTs würden dafür genügen, d.h. das ist nicht der Grund für das Fehlen des Gegenbeweises.

Weiterhin könnte man annehmen, dass Dr. Hamers Entdeckung dem Gericht als derartig abstrus erschien, dass sie ganz darauf verzichteten, einen Gegenbeweis zu führen. Auch dies kann verneint werden, weil die Theorie eben logisch ist, wie eben gezeigt wurde. Man kann auch davon ausgehen, dass spätestens nach publikumswirksamen Fällen wie dem Fall Olivia, ein Gegenbeweis hätte erbracht werden müssen.

Zudem war es immer nur Dr. Hamer, der darauf bestand, dass man ihn endlich wissenschaftlich widerlegen möge. Das Gericht erschien dagegen absolut lustlos, wissenschaftliche Methoden anzuwenden.

Auch die mächtigen Gegner wie die Pharmaindustrie haben keine Ambition gezeigt, obwohl sie eine Gegenstudie natürlich aus der Westentasche bezahlen könnten.

Soweit ist die offizielle Darstellung der Geschichte um die endlosen Prozesse ohne Gegenbeweis.

Die Frage, die ich mir natürlich stelle, ist, ob es einen Versuch gab, einen Gegenbeweis zu finden. Da ich das nicht mit absoluter Sicherheit sagen kann, muss ich dieser Unbekannten per Gefühl eine Wahrscheinlichkeit zuweisen und dabei z.B. eine Kosten-Nutzen-Bewertung heranziehen. Die Kosten für eine Gegenstudie wären sehr gering, während der Nutzen für interessierte Kreise wie die Pharmaindustrie enorm wäre. Zum einen wäre dieses leidige Thema erledigt, zum anderen hätten diese Kreise weitere Kunden gesichert, z.B. die Anhänger der Germanischen Neuen Medizin. Ich würde die Wahrscheinlichkeit, dass es diesen Versuch nicht gegeben hat, daher mit 0,01% einstufen, was noch hoch geschätzt ist.

Wenn dieser Beweis aber vor Gericht nicht verwendet wurde, kann man logisch auf das Ergebnis dieser versuchten Widerlegung abstellen, weil man ansonsten diese Studie natürlich verwendet hätte. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Germanische Neue Medizin dabei bewiesen wurde, ist 100- 0,01%, also 99,99%.

Von daher ist mit der Abwesenheit der Gegenstudie logisch davon auszugehen, dass die Gegenstudie gescheitert ist, was wiederum bedeutet, dass die Gesetze der Germanischen Neuen Medizin stimmen dürften und mittlerweile bewiesen sind.

Verstärkend hinzu kommt, dass Dr. Hamer seit 30 Jahren selber praktische Studien anfertigt. Es gab auch einige Studien von anderen Ärzten und Universitäten, die als unabhängig angesehen werden müssen, da Dr. Hamer gar keine Mittel hat, um sie zu "überzeugen".

Ein weiteres starkes Indiz für die Richtigkeit der Germanischen Neuen Medizin ist das Verhalten der Gegner von Dr. Hamer, z.B. der Medien.

Diese vermeiden es geradezu auffällig, das Thema, um das es eigentlich geht, nämlich die 5 Gesetze, zu thematisieren. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies der Fall ist, damit überhaupt nicht der Gedanke aufkommen könnte, dass "Krankheiten" in Wirklichkeit Sonderprogramme sind, die eben nicht durch Zufall entstehen, sondern von der Natur so gewollt sind.

Die Medien diskutieren grundsätzlich in diesem Fall lieber am Thema vorbei und arbeiten sich an der Person des Entdeckers ab. Diese Arbeit an der Person, wenn man das so nennen will, besteht aus primitiven Beleidigungen unter der Verwendung neurolingualer Programmierung, wie z.B. der Verwendung des Begriffes "Antisemit" oder "Scharlatan".

Diese Strategie, von der Sache abzuweichen und stattdessen die Person anzugreifen, ist ein gängiges Mittel, wenn die Partei, die dies anwendet, in der Sache keinen Punkt holen kann. Nur dann verwendet ein "Diskussionspartner" diese perfide Strategie.

Im Buch "Die Kunst Recht zu behalten" bringt Schopenhauer dies auf den Punkt: "Beim Persönlichwerden aber verläßt man den Gegenstand ganz, und richtet seinen Angriff auf die Person des Gegners: man wird also kränkend, hämisch, beleidigend, grob. Es ist eine Appellation von den Kräften des Geistes an die des Leibes, oder an die Tierheit."

Wenn eine solche Strategie angewendet wird, ist dies in Wirklichkeit Schwäche in der Thematik, d.h. die Anwendung persönlicher Angriffe bestärkt den Beobachter wie mich in seiner Ansicht, dass der so Angegriffene in der Thematik selber Recht hat. Nebenbei gesagt ist so ein Verhalten natürlich extrem erbärmlich, gerade in einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung und sucht - wahrscheinlich ergebnislos- ihres Gleichen in der gesamten Geschichte der Menschheit.

Des weiteren wurde vor Gericht argumentiert, dass 99% der Mediziner die Dinge anders als Dr. Hamer sehen, d.h. es wurde versucht, mit der Mehrheit zu punkten.

Auch das ist ja vollkommen unwissenschaftlich, vor allem angesichts der Folgen für Mediziner, wenn sie sich dazu bekennen. Dr. Hamer hat vor Gericht prozessiert, weil man ihm seine Approbation entzogen hat, weil er der Germanische Neue Medizin nicht abschwören wollte. Daran sieht man bereits die Folgen, d.h. es droht der Verlust der Existenz.

Da könnte man auch im Mittelalter bei einer Hexenverbrennung den Pöbel fragen, ob er glaubt, dass die Verurteilte wirklich eine Hexe ist. Die meisten Menschen sind eben Feiglinge und gehen Problemen aus dem Wege - das ist auch so eine Folge der Evolution, genau wie der angeborene Herdentrieb, der neuen Erkenntnissen grundsätzlich im Weg ist.

Desweiteren ist es ein Naturgesetz, dass neue Erkenntnisse zunächst von wenigen geglaubt werden und sich der Rest aus vielerlei Gründen, z.B. auch materielle oder einfach eitle, dagegen regelrecht sträubt. Genau diese finanziellen oder eitlen Interessen standen schon immer Innovationen entgegen, ich erinnere nur an Teslas Wechselstrom, der vom unehrenhaften Edison und seinen Geldgebern sabotiert wurde. Wie man an diesem Tesla-Edison-Beispiel sehen kann, setzt sich das Richtige aber trotzdem irgendwann durch, denn unsere Steckdosen liefern heute Tesla-Strom.

Wer so argumentiert wie die Gerichte, hat keine richtigen Argumente. Wer keine richtigen Argumente hat, ist im Unrecht, d.h. das Gegenteil ist wahr.

Aus diesen ganzen Gründen gehe ich mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Germanische Neue Medizin richtig ist. Dies ist eine wichtige Feststellung, wenn man eine Prognose erstellen will, weil man zunächst beweisen muss, dass die Wahrscheinlichkeit für die Richtigkeit hoch ist, bevor man sich der Frage widmet, ...

Wird sich die Germanische Neue Medizin durchsetzen?

Ob sich ein Gedanke verteilt und ausbreitet, ist von seiner intuitiven Richtigkeit abhängig. Je mehr Leute prozentual auf Anhieb sagen, dass da "was dran sein könnte", desto mehr beschäftigen sich näher damit, vor allem dann, wenn es eine Auswirkung auf sie hat und eine Belohnung in Form eines Vorteils dafür winkt. Je höher dieser Vorteil ist, desto mehr beschäftigen sie sich mit der neuen Idee.

Natürlich verbreiten sich auch Lügen, allerdings mit einem geringeren Durchsatz und nur mit höherem Aufwand. Der Aufwand ist deshalb höher, weil Lügen häufig logische Brüche aufweisen, die den allerkritischsten Beobachtern sofort auffallen. Wer 9/11 die 3 Gebäude damals hat kollabieren sehen, weiss was ich meine. Mit höherem Aufwand meine ich alle gängigen Praktiken der Propaganda, also vor allem Wiederholungen und Intensität der Verbreitung, aber natürlich auch gerne ein paar "Experten". Dazu gehören allerdings auch unerfreuliche Dinge wie Sanktionen, sollte man die Lüge nicht kaufen oder gar feststellen, dass es sich um eine Lüge handelt. Das Gegenteil von Sanktionen, nämlich Belohnungen, gehören ebenfalls zur Verbreitung von Lügen. Damit werden i.d.R. die offiziellen Multiplikatoren gekauft.

Je unlogischer eine Sache ist, desto unwahrscheinlicher ist, dass sie sich schnell und vor allem dauerhaft durchsetzt. Umgekehrt ist eine Wahrheit kaum aufzuhalten, wenn sie die Alternative zu einer unlogischen Lüge ist, sozusagen der Antipol. Wahrheit und Lüge sind Konkurrenten, die je nach Glauwürdigkeit eine Kraft entwickeln, die sich in der Anzahl der Anhänger und ihre Zahlenänderung pro Zeiteinheit wiederspiegelt.

Ein ganz wichtiger Parameter, wenn nicht der wichtigste, ist das Vertrauen, was sich das System erarbeitet hat, das eine Lüge verbreiten möchte. Verliert es das Vertrauen, werden alle seine Aussagen kritischer beäugt, als wenn es das Vertrauen der Leute noch unbeschränkt hätte. Es hat es gegenüber einer erwachten Bevölkerung wesentlich schwieriger, weitere Lügen zu verbreiten. Es hat letztendlich sogar Probleme, wenn es ausnahmsweise mal die Wahrheit sagt. Einem Lügner glaubt man nicht, auch wenn er mal die Wahrheit spricht.

Weiterhin gilt, dass die Menschen immer dann kritischer sind, wenn es sie direkt betrifft und sie es als existentiell ansehen, ob eine Sache, die behauptet wird, stimmt oder nicht stimmt.

Der allerwichtigste Punkt für den Grad der Verbreitung ist aber die Motivation der Leute, die eine Sache als richtig befinden, diese Wahrheit zu verteilen. Das ist ein ganz wichtiger Parameter in der Gleichung, wenn man sich fragt, welche Version einer Geschichte letztlich siegen wird. Im Grunde hat so ein Kampf von 2 Versionen um die endgültige Herrschaft den Charakter eines Krieges, der absolut erbittert geführt wird, bis die Entscheidung herbei geführt ist. Kompromisse gibt es bei diesen Dingen nicht, denn nur eine der beiden Versionen kann letztendlich siegen. Weil dies so ist, kann man die unterschiedlichen Parteien als Armeen ansehen, die unterschiedlich motiviert sind. Wer die Weisheiten von Sun Szus Kunst des Krieges studiert, weiss, dass es nichts Wichtigeres gibt als die Kampfmoral einer Armee. Für die Erhaltung der Moral einer Armee kann der Heerführer dabei zu den unterschiedlichsten Methoden greifen, z.B. der Bestrafung, Dezimierung, Anfeuerung. Wenn das alles nicht hilft, können z.B. noch Söldner (Stichwort: Kick Ass) rekrutiert werden, die zwar professionell sind, aber meistens unzuverlässig, vor allem, wenn es eng wird.

Nach diesen allgemeinen Worten möchte ich das Ganze an der Germanischen Neuen Medizin näher betrachten.

Hier gibt es im Grunde 3 unterschiedliche Parteien.

Die eine Partei sind die fanatischen Gegner der Germanischen Neuen Medizin. Diese verfügen derzeit über die Deutungshoheit und die meisten Anhänger/Gläubigen. Desweiteren verfügt diese Partei über unbegrenzte Mittel, sowohl finanziell als auch medial. Sie verfügen auch über die Fähigkeit, Sanktionen beliebiger Härte durchzusetzen. Sie besetzen derzeit noch alle strategisch wichtigen Stellen in Instituten, sowohl Bildung, Forschung als auch Wissenschaft. Desweiteren kontrollieren sie die Politik, Exekutive und Gerichte. Ein furchterregender Gegner auf den ersten Blick, vor allem, weil er vollkommen unmoralisch ist und jeden noch so miesen Trick einsetzt.

Ihre Glaubwürdigkeit ist allerdings rapide im Schwinden. Die Propaganda, die sie verwenden, hat den Zenit ihrer Macht längst hinter sich gelassen, ihre Miet-Schreiber in der Presse haben eines der niedrigsten Ansehen aller Zeiten erreicht und rangieren unter Prostituierten und Autohändlern.

Das Volk, das ich als Gruppe 3 definiere (siehe weiter unten) und um das es im Endeffekt bei diesem Informationskrieg geht, beäugt sie mit äusserstem Misstrauen. Das mittlerweile verlorene Vertrauen werden sie niemals zurück gewinnen können. Das ist so mit Vertrauen.

Ihre letzten Propagandazüge wie die Schweinegrippe-Impfung waren ein Desaster, was man damals an den niedrigen "Erfolgen" sehen konnte. Der mässige Erfolg der damaligen Schweinegrippe-Impfungs-Kampagne ist leicht erklärbar, weil das Volk selten seine wahre Meinung sagt, solange es um Bagatellen geht. Wenn es sich aber bedroht fühlt, reagiert es vollkommen anders, es schaltet sozusagen in einen anderen Verhaltensmodus. Eine Viehherde reagiert ähnlich, solange sie sich sicher fühlt. Dann reicht ein kleiner Elektrozaun aus, um sie im Schach zu halten, wobei übertragen auf Menschen die Political Correctness der Elektrozaun des Volkes ist. Fühlt sich das Volk aber bedroht, reagiert es wie eine Kuh, die man zur Schlachtbank schleppen will. Diese wird renitent und widersetzt sich, wird geradezu gewalttätig. Bauern werden bestätigen, dass es sich je nach Modus um eine völlig andere Kuh handelt. Der Informationskrieg um die Schweinegrippe-Impfung wurde deshalb auch mit unerbittlicher Härte und Vehemenz geführt.

Der Fehlschlag der Schweinegrippe-Kampagne hat noch ein weiteres Detail über diese Gruppe ans Licht gebracht: Die Selbstüberschätzung. Diese Selbstüberschätzung wurde alleine durch die georderten Impfdosen deutlich, auf denen das System sitzen geblieben ist. Selbstüberschätzung ist so gut wie immer ein Garant für das Scheitern eines Feldzuges, denn ein Feldheer muss seine eigene Armee und die des Gegners immer realistisch beurteilen. Auch das sagt Sun Szu.

Das niedrigste Ansehen aber hat neben der Rüstungsindustrie die Pharmaindustrie, die ebenfalls zur Gruppe 1 gehört. Diese wird als gierig, korrupt, verlogen und verbrecherisch eingestuft von einer überwältigenden Mehrheit im Volk.

Das System, zu dem Gruppe 1 gehört, ist in Auflösung begriffen, da es realisiert, dass die Menschen seine Propaganda in Wirklichkeit nicht genügend glauben. Die reine Masse des Volkes macht denen offensichtlich und vor allem berechtigterweise Angst, weil auf einen dieser Fanatiker mindestens 1000 aus dem Volk kommen. Angst aber führt zu Illoyalität und Desertion. Die Massnahmen dagegen wie die Überwachung sind lachhaft, kontraproduktiv und wirken hilflos. Das macht ungefähr den gleichen Sinn, wie wenn man weiss, wie hoch der Druck im Kessel war, kurz bevor er einem um die Ohren geflogen ist. Auf einen, den sie damit aus dem Verkehr ziehen, kommen 10 neue, weil diese Massnahme natürlich vollkommen unpopulär ist, denn wer wird schon gerne bespitzelt. Ihr Kontrollmechanismus ist so kontraproduktiv für diese Gruppe, dass man feststellen muss, dass die nicht sonderlich logisch agieren.

Auch die Bestrafungen in Form von öffentlichen, medialen Hinrichtungen funktioniert nicht mehr richtig, da das Volk angeekelt von dieser Praxis ist. Man sieht das exemplarisch am Fall von Eva Hermann. Ihr Inquisitor Kerner darf mittlerweile nicht mal mehr Werbung für Gutfried machen, obwohl er ideal wäre als Werbeikone für Hühnerbrüste. Unter richtigen Männern kann sich dieser Kerner ja gar nicht mehr blicken lassen. Es ist klar, wer da eigentlich in Wirklichkeit den Kürzeren gezogen hat: Das System hinter Kerner. Märtyrer bei den Gegnern erschaffen ist eben nicht sonderlich sinnvoll, vor allem dann nicht, wenn es sich dabei um eine blonde Frau handelt. Eigentlich trivial.

Die Erfolge der Krebstherapie sind derartig mässig, dass sich dieses System überhaupt nicht zu seinen nicht vorhandenen Erfolgen äussert. Das deutet natürlich darauf hin, dass es keine Erfolge vorzuweisen hat, im Gegenteil. Ansonsten würde es sich damit nämlich brüsten, es permanent in seinen Medien verbreiten, Statistiken veröffentlichen, Beispiele von glücklichen Pharmapatienten in den Medien bringen. Dummerweise für das System sind "Chemopatienten" in der Realität kaum noch vorzeigbar und in der Regel auch nicht glücklich.

Im Volk ist alleine der Begriff "Chemotherapie" mit extremsten negativen Emotionen beladen, d.h. das einzige, was die anzubieten haben, ist ein Alptraum, den man seinem ärgsten Feind nicht gönnt. Wenn das Volk diese "Therapie" überhaupt akzeptiert, dann nur deshalb, weil es keine Alternative kennt und die Betroffenen eine Todesangst haben, die sie nach dem anscheinend letzen Strohhalm greifen lässt.

Hiermit ist Gruppe 1 genügend beschrieben, so dass ich zur Gruppe 2 schwenke, die Anhänger der Germanischen Neuen Medizin.

Die Anhänger der Germanischen Neuen Medizin sind zahlenmässig noch unterlegen. Sie verfügen nur über einen Bruchteil der Mittel ihrer Gegner und sind gezwungen, eine Art von Partisanentaktik anzuwenden, weil ihre Gegner ihnen kein offenes Schlachtfeld wie z.B. eine Diskussion in Medien bieten. Ihr Hauptmedium ist das Internet, mittlerweile aber auch grössere Zusammenkünfte wie die AZK-Konferenz.

Ihre Anzahl nimmt stetig zu, was man schon daran sehen kann, dass es zuerst nur 1 Mann, nämlich Dr. Hamer, war, der auch noch überwiegend wissenschaftlich tätig war.

Die Glaubwürdigkeit dieser Gruppe im Volk ist wesentlich höher als die der Gegner, was sich auch in anderen ihrer Erfolge zeigt, die mit der Germanischen Neuen Medizin nicht thematisch zu tun haben, aber logisch dazu gehören. Der Erfolg der 9/11 Kritiker spricht Bände und funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit den gleichen Mitteln und dem gleichen Typus von Menschen.

Diesen Typus würde ich als emotional stark bezeichnen, weil er sich dadurch auszeichnet, dass er nicht unter dem Joch des Herdentriebes hindurch geht. Diese Leute fühlen sich also nicht nur in der Herde überlebensfähig, sondern gehen auch alleine dahin, wo es weh tut - das nennt man Mut.

Diese Gruppe ist hochmotiviert und kämpft freiwillig und meistens unentgeldlich für ihre Sache. Ihr Kampfeswille entspringt edlen Motiven wie dem Wunsch zu helfen. Er entspringt aber auch dem Hass auf das System.

Der Kampfeswillen dieser Gruppe ist derartig gross, dass ich prognostiziere, dass diese Gruppe niemals kapitulieren wird. Sie werden auch keinen Kompromiss machen.

Die Alternative, die diese Gruppe anzubieten hat, ist ein Lichtblick für die Menschheit und in sich logisch. Sie ist leicht erklärbar, d.h. jeder aus dem Volk kann ihr Konzept verstehen.

Diese Gruppe hat es gar nicht nötig, das Mittel der Bestrafung zur Aufrechterhaltung der Disziplin anzuwenden, da die Motivation ausgezeichnet ist.

Im Gegensatz zu ihren Gegnern hat diese Gruppe ihr wahres Potenzial noch gar nicht ausgeschöpft, d.h. durch neue Taktiken ist hier noch einiges zu erwarten.

Die Fluktuation in dieser Gruppe ist ausgesprochen niedrig. Kaum jemand, der sich einmal dieser Gruppe angeschlossen hat, wird sie wieder verlassen. Das ist der Hauptgrund für ihr stetiges Wachstum, diese Entscheidungs-Einbahnstrasse.

Diese Gruppe hat Zulauf aus vielerlei Gründen, vor allem, weil ihre Gegner mittlerweile von immer mehr Menschen als feindliches, unmoralisches Meganetzwerk erkannt werden, weil dieses Konstrukt immer mehr Schaden anrichtet, nicht nur in der Medizin, sondern auf allen Gebieten. Immer mehr Menschen empfinden dieses gegnerische Megasystem als bedrohlich, so dass sie einen anderen Modus fallen, in dem sie für die Germanische Neue Medizin empfänglicher sind. Das Gefühl der Bedrohung macht wachsam.

Zudem hat die Gruppe der Germanischen Neuen Medizin vielfältige Verbündete und Sympatisanten, die gegen andere Missstände des Systems kämpfen. Der Gegner dieser Gruppen ist der gleiche, von daher kann man z.B. alle 9/11 Kritiker als Verbündete ansehen. Tut man dies, ist die Koalition der Systemgegner schon Legion und realistisch betrachtet rein zahlenmässig viel furchterregender als das Systemlager.

Kommen wir zur dritten Gruppe, dem Volk.

Letztlich geht es um die Gunst des Volkes, d.h. die beiden vorher vorgestellten Gruppen sind Gegner im Kampf um die Köpfe dieses passiven Pools.

Das Vertrauen dieser Gruppe in das System ist rapide im Schwinden. Diese Gruppe bewegt sich immer mehr auf alternativen Pfaden. Dieser Trend ist eindeutig erkennbar und verstärkt sich von Tag zu Tag. Er ist auch unumkehrbar, d.h. es ist mathematisch eine Funktion mit positiver erster Ableitung.

Die Propaganda des System funktioniert deshalb immer weniger. Es ist zum einen die schwindende Anzahl der "Gläubigen", zum anderen der Gegenwind der steigenden Zahl von Abgefallenen, der ihnen entgegenschlägt.

Der Herdentrieb, der die Mitglieder dieser Gruppe im Systemlager verweilen lässt, nimmt von Tag zu Tag ab, ganz einfach durch die reine Anzahl der Abweichler.

Damit ist auch diese Gruppe beschrieben, so dass ich zur Prognose komme.

Man kann nun alle Parameter aufführen, die relevant sind wie derzeitige Anzahl der Lager oder Mittel für Propaganda. Da es aber ohnehin alles zahlenmässig nicht zu quantifizieren ist, macht es auch wenig Sinn, zu versuchen eine Formel aufzustellen.

Ich denke, dass es eindeutig ist, dass das Lager der Anhänger der Germanischen Neuen Medizin stetig wächst. Demzufolge ist auch eine Prognose trivial, da es egal ist, wie gross das Wachstum genau ist. Es ist einfach eine Frage der Zeit, bis sich die Germanische Neue Medizin durch setzt.

Kleines Beispiel: Wenn 100 Leute auf der einen Seite sind, 1 auf der anderen und es einen stetigen Wechsel von 1 Person pro Tag auf diese Seite gibt, dauert es eben 100 Tage. Es ist einfach eine Frage der Zeit.

files/website/inhalt/Dokumente/20140611_VolkerSiefke_PrognoseUeberDieZukunftDerGNM_2.pngFür die Verteilung von neuen Erkenntnissen kann man als Funktion etwas wie die e-Funktion annehmen, die folgendermassen aussieht:

Diese e-Funktion zeichnet sich dadurch aus, dass sie relativ lange sehr flach verläuft, aber stetig steiler wird. D.h. dass sowohl die Y-Werte immer mehr zunehmen, als auch die Zunahme selber steigt. Am Ende geht es dann relativ schnell, dann verschwindet diese Kurve im Unendlichen.

Diese Kurve beschreibt ziemlich wahrscheinlich in etwa die zahlenmässige Entwicklung im Lager der Anhänger der Germanischen Neuen Medizin.

Deshalb lautet meine Antwort auf die Frage, ob sich die Germanische Neue Medizin durchsetzen wird: Ja, das ist nur eine Frage der Zeit. Die Wahrscheinlichkeit für diese Prognose halte ich für sehr hoch.

Deshalb möchte ich nun zur nächsten Frage übergehen, nämlich der Frage 

Was wird die unmittelbare Folge nach der Durchsetzung der Germanischen Neuen Medizin sein?

Zunächst ist eine Erkenntnis vom letzten Kapitel, dass die Germanische Neue Medizin sich zunächst langsam, dann immer schneller durchsetzen wird. D.h. dass die Anzahl der Menschen, die davon neu erfahren, am Ende rapide steigen wird.

Diese Erkenntnis wird die Menschen also meistens blitzartig bewusst werden, wodurch sie -lakonisch gesagt- überrascht sein werden. Vor allem deshalb, weil es sich um das wichtigste Thema überhaupt handelt, nämlich die Gesundheit.

Hierdurch wird es zu einem Wechselbad der Gefühle kommen, zum einen natürlich Hoffnung und Freude wegen der neuen Möglichkeiten, zum anderen aber zunächst die Frage, wie lange das schon bekannt ist. Diese Frage werden sich alle stellen, zumal sie beide Informationen, nämlich die Gesetze der Germanischen Neuen Medizin und ihre Geschichte gleichzeitig bekommen werden.

Wenn sie dann aber feststellen, dass diese Erkenntnisse unterdrückt wurden, werden sie wütend werden, wobei sich der Grad der Wut unterschiedlich ausfallen wird und wahrscheinlich Gauss-verteilt sein wird.

Diejenigen, die geliebte Verwandte und Freunde verloren haben, weil diese Erkenntnisse unterdrückt wurden, werden extremen Hass entwickeln. Sie werden die Zeit dieses Verlustes nochmal durchleben und den Schmerz noch einmal fühlen. Dieser Schmerz wird durch die neue Erkenntnis, dass es eben kein Zufall war, sondern dafür Schuldige existieren, in Hass umgewandelt. Diese Gruppe wird - gelinde gesagt- rasend werden vor Wut.

Alle anderen, die solche Verluste nicht erlitten haben, werden ebenfalls extrem wütend werden, weil sie realisieren, dass sie angelogen wurden, wobei die Lüge bei Ihnen permanente Angst erzeugt hat. Zudem verfügen die meisten Menschen über ein angeborenes Gerechtigkeitsempfinden, was hierdurch maximal verletzt sein wird. Weiterhin wird selbst diese Gruppe mit den Erlebnissen der anderen Gruppe konfrontiert werden, was ihre Emotionen verstärken wird, wie das eben mit Geschichten ist, selbst wenn sie einen nicht direkt betreffen. Das nennt sich Empathie.

Nun ist die Frage, was diese Emotionen auslösen werden, wobei die wichtigste Frage ist, wie viele davon betroffen sein werden.

Meine Schätzung ist, dass so gut wie jeder betroffen sein wird, da die Unterdrückung der Erkenntnisse schon über 30 Jahre läuft. Man könnte das jetzt hochrechnen, wie viele davon betroffen sind. Das Ergebnis wird sein, dass es eben fast jeder ist. Durch die reine Masse wird es zum Effekt des "sich gegenseitig hochpushens" kommen.

D.h. das System wird sich relativ schnell einer derartig gewaltigen Masse an Hassbürgern gegenüber stehend finden, dass es sich auflöst, flieht oder aufgelöst wird. Die Masse wird ihnen nichts glauben, was sie als Entschuldigung vorbringen werden. Mit hasserfüllten Menschenmassen kann man im allgemeinen schlecht diskutieren, denn diese wollen ihre Aggression ausleben.

Selbst die Exekutive wird betroffen sein, also z.B. die Polizei und Armee. Denn in der Exekutive gibt es genau die gleichen Betroffenen wie im normalen Volk. Die Exekutive wird deshalb schlagartig illoyal dem System gegenüber sein und es nicht schützen.

Da die Zahl in die Millionen geht, die hiervon maximal aufgehetzt sind, erwarte ich einen einmaligen geschichtlichen Vorgang. Ich denke, sowas hat es in der Brisanz noch nie gegeben.

Zudem wird dies über die Landesgrenzen schwappen, so dass diese Vorgänge sich rasend schnell ausbreiten werden über alle Länder. Die Folgen werden überall extrem und ähnlich sein.

Ich erwarte, dass diese rasende Masse die bestehenden Systemstrukturen relativ schnell übernimmt, was mehr oder weniger gewaltsam erfolgen wird und mehr oder weniger chaotisch ablaufen wird. Es wird sehr wahrscheinlich eine Phase der Anarchie geben, in der sich Teile der Hassbürger logischerweise auf eigene Faust rächen werden. Ohne Gesetz und Exekutive grassiert natürlich die Blutrache und die Lynchjustiz, deshalb gibt es ja ein Gesetz, um diese Phänomene einzudämmen. Es ist eindeutig zu erwarten, dass die exponiertesten Gegner in dieser Phase der Masse bekannt sein werden, weil sie eben zur Geschichte gehören wie die 5 Gesetze. Desweiteren wird es nahezu pauschal die Medien und die Pharmaindustrie treffen.

Nachdem eine neue Ordnung hergestellt ist, muss diese den Rechtsfrieden wieder herstellen. Dabei werden die neuen Verantwortlichen misstrauisch beäugt werden und deshalb gezwungen sein, die Dinge sauber aufzuarbeiten. Die Masse wird sich nicht damit zufrieden geben, dass nur ein paar exemplarische Sündenböcke präsentiert und abgeurteilt werden, weil sie dann eben maximal misstrauisch sein wird und so einen Schachzug erkennen würde, weil sie damit rechnen wird. Das alte Püppchen-Wechsel-Dich-Spiel wird nicht funktionieren. Ich gehe davon aus, dass die Menschen darauf insistieren, den gesamten Graben aufzurollen, von unten nach ganz oben.

Diese Masse will vor allem eines wissen: Wer genau hat davon gewusst, wer war verantwortlich und wer hat vor allem diese Medizin für sich verwendet.

Für diese Gruppen wird es extrem "ungemütlich". Man wird es ihnen auch niemals verzeihen, in 1000 Jahren nicht.

Die Frage, ob dies zu verhindern ist, lässt sich wie folgt beantworten: Mit jedem Tag weniger, wobei die Wahrscheinlichkeit, dass es überhaupt noch verhindert werden kann, jetzt schon sehr gering ist.

Im übrigen finde ich meine Prognose nicht sonderlich überraschend, kompliziert oder unlogisch. Das hätte man logisch schon vor 30 Jahren herleiten können, als man sich entschloss, diesen Weg zu gehen. Deshalb würde es mir zu denken geben, wenn ich ein exponierter Gegner der Germanischen Neuen Medizin wäre. Es ist ja seit jeher ein gängiges Mittel, Menschen oder Gruppen dazu zu bewegen, sich zu "beschmutzen", um sie hinterher zu erpressen und/oder als Sündenbock dem Volk zum Frass vorzuwerfen. Aber nun brauchen sich diese Individuen um sowas eigentlich auch keine Gedanken mehr zu machen, weil der Drops gelutscht und der Point of no return längst überschritten ist.

Dies werden sehr wahrscheinlich die unmittelbaren Folgen sein, aber...

Was werden die langfristigen Folgen der Germanischen Neuen Medizin sein

Die Folgen, wenn die Germanische Neue Medizin endlich flächendeckend angewendet werden wird, sind so umfangreich, dass man sie weder insgesamt prognostizieren oder beschreiben könnte. Es wird nicht nur in der Medizin, sondern in vielen anderen Wissenschaften ein neuer Impuls gesetzt werden, der zu vielerei Auswirkungen führen wird.

Ich beschränke mich deshalb auf wenige Punkte, die ich erwarte.

Für die Medizin

Für die Medizin wird die Erkenntnis der Germanischen Neuen Medizin nichts anderes als ein völlig neues Zeitalter bedeuten, vor allem durch die technische Unterstützung mittels CT. Die meisten derzeitigen Bücher dürften im Antiquariat landen, gleich neben denen aus dem Mittelalter, die den Aderlass als Allheilmittel gepriesen haben. Zukünftige Generationen von Ärzten werden mit einem Kopfschütteln diese alten Schinken lesen, genau wie die heutigen die Aderlass-Bücher belächeln. So ist eben der Fortschritt - Dinge kommen, Dinge gehen.

Die Todesrate von "Krebs" und anderen Krankheiten wird dramatisch fallen, d.h. die Menschheit wird von einem Grossteil ihrer Plagen und Ängste erlöst werden.

Die Pharmaindustrie wird es nicht mehr in dieser Form geben, d.h. völlig andere Personen werden diese kontrollieren. Sie wird auch extrem stark schrumpfen. Wahrscheinlich wird das Volk nach dem Desaster verlangen, dass die Pharmaindustrie verstaatlich werden muss, da der Interessenkonflikt zwischen Geld und Gesundheit endlich knallhart in seiner Unlogik erkannt wird. Niemand wird auch nur wagen, dagegen an zu diskutieren.

Die CTs werden in ihrer Wichtigkeit erkannt, d.h. sie bekommen einen viel höheren Stellenwert und werden bei viel mehr Krankheiten obligatorisch. Die Anzahl dieser Geräte wird stark zunehmen, ebenso ihre Leistungsfähigkeit. Dazu werden sie wesentlich günstiger, da es ein Massenprodukt sein wird. Sie werden auch viel schneller sein, d.h. ein CT wird in wenigen Minuten erstellt. Die CT-Geräte werden kompakter werden.

Es wird völlig neue Computersysteme geben, die an die CTs angeschlossen sind.

Die Bilder, die diese CTs erstellen, werden von Programmen automatisch nach Hamerschen Herden untersucht werden. Wahrscheinlich werden durch höhere Auflösungen noch wesentlich mehr interessante Informationen zu sehen sein, die man heute vielleicht noch gar nicht erkennen kann. Es wird auch Mittel geben, um diese Informationen zu verstärken, eine Art von Kontrastmittel für Hamersche Herde (bzw. die Erweiterungen daraus, wenn die Auflösung steigt).

Die CT-Bilder werden automatisch gescannt und die gefundenen Auffälligkeiten mittels riesiger Datenbanken analysiert, die die Scans von Millionen enthalten inklusive Befund. Das Ergebnis dieses Abgleichs ist eine automatische Diagnose und ein detaillierter Bericht, wie er heute noch händisch angefertigt werden muss. Desweiteren werden hierdurch auch Prognosen möglich, wenn akute Auffälligkeiten erkannt werden.

Die Ärzte werden anders arbeiten, nämlich wesentlich mehr an der Konfliktlösung anstatt an Symptomatik.

Die Hirnforschung wird als die wichtigste Forschung identifiziert werden, da das Gehirn als Quelle der "Krankheiten" erkannt wird. Vielleicht resultieren daraus auch vollkommen neue Medikamente, um einen laufenden Konflikt abzubrechen, wenn das Sinn macht.

Für die Gesellschaft

Die Erkenntnisse der Germanischen Neuen Medizin werden dazu führen, dass die Gesellschaft dann als richtig empfunden wird, wenn sie möglichst wenige Konflikte verursacht, die wiederum zu "Krankheiten" führen.

Die Anzahl der "Krankheiten", also Konflikte wird der Gradmesser des Erfolges der Gesellschaft werden, d.h. Sabotage wie z.B. Frühsexualisierung wird komplett verschwinden, weil man beweisen wird, dass diese zu DHS führt.

Die Konflikte werden in der Schule erklärt werden, so dass die Menschen sie kennen und vermeiden können.

Die Kenntnis über die Folgen des Revierkonfliktes wird zu anderem Arbeitsverhalten führen. Völlig neue Firmenstile werden sich daraus entwickeln.

Die Politik wird endlich erkennen müssen, dass der Mensch zu grossen Teilen eine Maschine ist, die man in wesentlichen Punkten nicht umprogrammieren kann, weil es sich um ROM (Read Only Memory) handelt und eben nicht um überschreibbare Programme. Die Politik, die darauf aufbaut, dass es möglich ist, einen neuen Menschen zu erschaffen mittels Propaganda, wird verschwinden. Stattdessen wird die Medizin der Politik vorschreiben, wie sie zu sein hat, damit es möglichst wenig Konflikte gibt.

Tierschützer werden die neuen Erkenntnisse anwenden, um zu beweisen, dass Mensch und Tier absolut ähnlich sind und die gleichen Probleme haben. Hierdurch wird die derzeit schwammige Argumentation durch harte Fakten (CTs) abgelöst. Alle derzeitigen abstossenden Tierfabriken und Massentierhaltungen werden hierdurch diskreditiert und verboten werden. Die Tiere werden allgemein wesentlich mehr Rechte erhalten.

Für die Literatur

Diesen Punkt habe ich mir für den Schluss aufgespart. Es wird sehr viele Bücher über Dr. Hamer geben, nicht nur über seine Erkenntnisse, sondern über sein gesamtes Leben. Seine heutigen Feinde werden dabei nicht sonderlich gut wegkommen, weil er dann einen ganz anderen Status haben wird. Er wird weit über ihnen stehen, und sie werden der Dreck unter seinen Schuhen sein.

Ich möchte das mit einer kurzen Geschichte beschreiben.

Es gibt am Gardasee einen kleinen Ort namen Malcesine. Dieser Ort wurde von Goethe in seiner "Italienischen Reise" explizit erwähnt, weil ihm dort eine lustige Geschichte passiert ist.

Goethe war auf dem Weg von Torbole am Nordufer nach Bardolino in der Mitte des Gardasees, als ungünstige Winde aufkamen, die ihn nach Malcesine verschlagen haben. Dort hat er ein paar Skizzen von der dortigen Skaliger Burg angefertigt, was von ein paar Malcesinern bemerkt wurde. Diese stellten ihn zur Rede, weil sie ihn für einen österreichischen Spion hielten. Zum Glück für Malcesine kamen sie dann aber auf die Idee, einen ihrer Bewohner hinzu zu holen, der etwas mehr Grips als die anderen Dorftrottel im Kopf hatte. Dieser erkannte das Genie Goethe sofort und lud ihn zu sich ein.

Jedenfalls wurde die anfänglich unangenehme Geschichte hierdurch gewendet und zur vielleicht köstlichsten Geschichte aus Goethes Leben. Der Ort Malcesine hat davon enorm profitiert und zieht deshalb noch heute die Besucher an. Die kommen teilweise nur, um die Burg zu sehen, wo sich das Spektakel ereignet hat und wollen heute noch in dem Gasthof übernachten, in dem Goethe damals abgestiegen ist. Man muss dazu wissen, dass Goethe nur 1 Tag in diesem Ort war.

Trotzdem gab es 150 Jahre später Personen, die es ganz genau wissen wollten. Diese recherchierten nach dem Wirt, durchstöberten alle Informationen, z.B. alle Geburtslisten. Penibel haben diese versucht, jedes Detail abzuklären.

Und genauso wird man später jedes Detail über Richter, Medien-Angestellte, etc... abklären, wenn sich die Germanische Neue Medizin durchgesetzt haben wird.

Man darf dabei nicht vergessen, dass Goethe zwar ein Genie war, aber "nur" ein Dichter. Natürlich gibt es nichts Netteres als ein Goethe-Gedicht bei einer guten Flasche Barolo. Das ist wirklich toll, aber das wichtigste ist nun mal die Gesundheit, d.h. jemand, der der Medizin einen entscheidenden Durchbruch verschafft hat, wird noch viel interessanter für spätere Generationen. Es wird einfach jeden interessieren, weil jeder Gesundheit eben höher einschätzt, als ein Gedicht.

Je lauter die Leute heute "Scharlatan" schreien, desto unmöglicher werden sie in dieser Literatur rüberkommen, zumal diese Bücher natürlich angereichert werden um die Folgen, nämlich die Millionen Toten. Diese "Scharlatan-Schreier" sollten daran denken, dass man sie nie vergessen wird.

In meiner kleinen Metapher über Malcesine sind diese Leute die Dorftrottel.

Jedem seinen Schiller

Es gibt meiner Ansicht nach in dieser Thematik der Germanischen Neuen Medizin 3 Gruppen, denen ich abschliessend ein Schiller-Zitat mit auf den weiteren Weg gebe.

 

Den Freunden der Germanischen Neuen Medizin

Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
in keiner Not uns trennen und Gefahr.
Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.
Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.

 

Den Wankelmütigen

Johanna d'Arc! Bis an die Tore Reims'
Bist du gedrungen auf des Sieges Flügeln.
Dir gnüge der erworbne Ruhm.
Entlasse Das Glück, das dir als Sklave hat gedient,
Eh es sich zürnend selbst befreit, es haßt
Die Treu und keinem dient es bis ans Ende.

Schau hin! Dort hebt sich Reims mit seinen Türmen,
Das Ziel und Ende deiner Fahrt – die Kuppel
Der hohen Kathedrale siehst du leuchten,
Dort wirst du einziehn im Triumphgepräng,
Deinen König krönen, dein Gelübde lösen.
Geh nicht hinein. Kehr um. Hör meine Warnung.

 

Den Feinden der Germanischen Neuen Medizin

O freilich! Das bekümmert die dort oben!
Das stört sie auf in ihrer goldnen Ruh!
Doch sey’s, wie’s sey! Ich schenke dir die Proben,
Geh immer, steure frisch dem Tiberstrome zu!
Noch leben Götter, die den Meineid rächen.
Auf sie vertraut mein Herz. Geh, überlasse dich
Den Wellen nur! Ich weiß, du denkst an mich,
Wenn zwischen Klippen deine Schiffe brechen.

Abwesend eil’ ich dir in schwarzen Flammen nach,
Und schrecklich soll, wenn dieses Leibes Bande
Des Todes kalte Hand zerbrach,
Mein Geist dich jagen über Meer und Lande.
Bezahlen sollst du mir, entsetzlich, fürchterlich!
Ich hör’ es noch, wenn man mich längst begraben,
Im Reich der Schatten will ich mich
An dieser Freudenbotschaft laben. 

Ähnliche Artikel

Zurück

Informieren Sie sich, solange Sie gesund sind.